Thema: m75


Themen:
wölfe wolf f18 m75





M75: Beiträge im Magazin

1. Mai 2017


Wolf M75 – auch St. Gallen eröffnet die Jagd – ohne DNA-Beweis

(01.05.2017 - 12:51)  

Laut Kantonsamtsblatt des Kantons St. Gallen gibt nun auch die sanktgallische Kantonsregierung den Wolfsrüden M75 zum Abschuss frei. Demnach hat das Amt für Natur, Jagd und Fischerei (Kanton SG) am 25. April 2017 den Abschuss verfügt. (mehr …)



7. April 2017


Endgegner Freitag, der 07. April #TGIF

(07.04.2017 - 10:55)  

Guata Morga! Thanks God! It’s Friday – angekommen am Ende der ersten Arbeitswoche im April geniessen wir die Frühlingszeit. Schneefans können nochmal bis Ostern auf die Piste, andere freuen sich an der Natur, die spriesst und uns aufbaut. Doch zuerst wartet der Endgegner Arbeitstag Freitag; packen wir’s an! (mehr …)



6. April 2017


Wolf M75 im Kanton Schaffhausen lokalisiert

(06.04.2017 - 16:33)  

Der zur Zeit gejagte Wolf „Odin“ (M75) wurde im Kanton Schaffhausen identifiziert. Nachdem in Laufen-Uhwiesen (SH) im März ein Schaf gerissen wurde, konnten die DNA-Analysen diesem Wolf zugeordnet werden. Somit ist klar, dass „Odin“ seit März nicht mehr in Graubünden ist. Ob er zurückkommt, und ob er überhaupt die Jagd überlebt, wird die nächste Zukunft zeigen. (mehr …)



3. April 2017


Wolf „Odin“ M75 soll Leben! – 5.664 Unterstützer/innen auf Change.org

(03.04.2017 - 12:20)  

Auf Change.org, einer Plattform für Online-Petitionen, findet man Wolf „Odin“ M75 soll Leben!. Die Petition von Elisabeth Barbara Sigron (Schangnau, Schweiz) fordert, dass der zum Abschuss freigegebene Wolf M75 nicht getötet werden darf. Die Initiantin der Onlinepetition weiss gemäss eigenen Angaben, wovon sie spricht: sie hält „selber Schafe und weiss also wie man die Tiere richtig schützt. Wir betreiben auf 1140 Metern über Meer einen Bauernhof, Bergzone 3.“. (mehr …)



22. März 2017


60 Tage lang Jagd auf Wolf „M75“: Abschussverfügung in Misox und Bergell

(22.03.2017 - 15:10)  

Der als „M75“ bezeichnete Wolf hat eine kritische Grenze überschritten; er hat zwischen dem 21. Januar und dem 8. Februar 2017 im Bergell, im Misox und in der Leventina im Kanton Tessin mehr als 40 Schafe gerissen. Dies beweisen laut srf.ch genetische Analysen der Wolfsrisse in Stampa, Faido und Cama – es handle sich in allen drei Fällen um den gleichen Wolfsrüden M75.
(mehr …)