Thema: lizenzfreie fotos





Lizenzfreie fotos: Beiträge im Magazin

21. Oktober 2019


Lizenzfreie Fotos von Graubünden Online auf Twitter, Facebook, Instagram

(21.10.2019 - 18:21)  

Seit Jahren betreibt Graubünden Online Accounts auf Instagram, Facebook oder Twitter, wo auch Website-Inhalte verbreitet werden. Oft poste ich aber auch einfach Foto-Schnappschüsse aus dem Alltag, oder zum „Guata Morga“. Der grosse Teil dieser SocialMedia-Schnappschüsse sind aus meinem persönlichen Alltag und lizenzfrei nutzbar: Public Domain (CC0). In diesem Beitrag findest Du als Beispiel gesammelt einige Foto-Postings. (mehr …)



22. Mai 2018


Foto-Essay: Im Wald am Pizokel oberhalb Chur – 31 lizenzfreie Fotos

(22.05.2018 - 10:27)  

Der Pizokel ist einer der drei Churer Hausberge. Das Internet liefert relativ wenig Informationen zum Pizokel, sogar Wikipedia verweist dabei einfach auf Brambrüesch. Seit etwa drei Monaten wohne ich am südlichen Stadtrand, am Fusse des Pizokels, und trotzdem weiche ich auf den täglichen Hunderunden eher zur Kälberweide oder an den Rosenhügel aus, denn der Pizokel ist ein steiler, schroffer Nordhang, über Winter ohne Sonne und ziemlich „unaufgeräumt“; anders als beispielsweise der Fürstenwald, der eine üppigere, vielfältigere Natur bietet. (mehr …)



7. Mai 2018


Kurztrip zum Churer Galgenhügel – die Parkanlage Rosenhügel

(07.05.2018 - 23:07)  

Geschichten und 54 lizenzfreie Fotos zum Rosenhügel Chur
Für viele Churer Bewohner etwas ganz Normales und scheinbar kaum einen Artikel wert; doch wer beispielsweise als Durchreisender in der Bündner Hauptstadt einen kurzen Aufenthalt macht, findet auf einem Kurztrip vom Bahnhof zum Rosenhügel einen spannenden Spaziergang. Vorbei an der Churer Altstadt, dem Pulverturm (Malteserturm) und dem denkmalgeschützten Stadttor mit seinem vierstöckigen Turm, dem Obertor, und weiter über die Plessurbrücke bis zum Anfang des Welschdörflis. (mehr …)



4. März 2018


Bergünerstein: Winterabend

Mystische Gegend um den Bergünerstein (Collection 3)

(04.03.2018 - 23:34)  

Bis ins Jahr 1696 war die Verbindung zwischen Bergün und Filisur versperrt. Die Gemeinde Bergün versuchte bereits im Jahr 1600 den Crap da Bravuogn (deutsch: Bergünerstein), ein wildes, fast senkrecht abfallendes Massiv von Felswänden, zu durchbrechen, aber erst beim dritten Versuch anno 1696 gelang der Durchbruch: zwei Thusner Steinhauer sprengten mit Schwarzpulver den Fels unterhalb Bergüns zurecht. (mehr …)



9. Februar 2018


Foto-Essay: Winterwald in Brambrüesch – 35 lizenzfreie #GRischashot Fotos

(09.02.2018 - 18:33)  

Am vergangenen Montag hatte ich Zeit und machte einen kleinen Nachmittagsausflug aufs wunderschöne Brambrüesch, den Churer Hausberg. Für mich meine Heimat, waren wir als Kinder doch schon ca. 1972 dort oben ;o) damals konnte man noch mit Skiern oder Schlitten bis nach Hause, nach Chur vor die Haustüre schlitteln. (mehr …)



« Ältere Einträge |