Thema: Coronavirus in Graubünden: SARS-CoV-2 (COVID-19)



Seiteninhalt:

Zusammenfassung, Übersicht:

Letzte Aktualisierung: 11.04.2020 (20:45)
Seit dem 27.02.2020 gibt es in Graubünden erste Fälle (zwei Kinder) von Personen, die an der Krankheit COVID-19 erkrankt sind. Am 29. Februar gab der Kanton Graubünden bekannt, es seien vier weitere Personen aus dem Umfeld der zwei erkrankten Kinder positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sie seien alle isoliert im Spital und bei guter Gesundheit.

Am 05. März meldete der Kanton 5 weitere Erkrankte im Oberengadin. Bis und mit dem 10.03.2020 sind weitere 8 Personen erkrankt, neben dem Oberengadin ist aktuell auch das Misox betroffen.

Bis heute (Stand 11.04.2020) sind laut www.corona-data.ch 35 Todesfälle und 715 Infizierte (35 Personen in Spitalpflege) in Graubünden bestätigt. Es muss mittlerweile davon ausgegangen werden, dass die offiziellen Zahlen nur noch Makulatur sind, nicht mehr realistisch, da nur noch bei schweren Fällen Tests auf das Virus gemacht werden. Die medizinischen Kapazitäten, insbesondere der Intensivbetreuung, sind bereits ausgelastet.


Die Lungenkrankheit COVID-19 wird durch ein neuartiges Coronavirus, das den Namen SARS-CoV-2 erhielt, verursacht. Es gehört zur selben Familie wie die Erreger des "Middle-East Respiratory Syndrome" MERS und des "Schweren Akuten Respiratorischen Syndroms" SARS.


Aktuelles, Kurzmeldungen


  • Risikogruppen: In Chur übernimmt ChurPlus die Selbsthilfe wie Einkauf etc.
    23.03.2020 - Wie die Stadt Chur mitteilt, übernimmt ab sofort der Verein "ChurPlus" Einkäufe und Hilfen für Personen aus der Risikogruppe im Zusammenhang mit der neuen Lungenkranheit. Die Stadt Chur bittet weitere "Initianten für ehrenamtliche Einkaufs- und Lieferdienste", ihre Dienstleistungen unter dem Dach von ChurPlus anzubieten, gibt aber diesbezüglich keine entsprechenden Informationen an "Initianten" wie z.B. Graubünden Onlines Selbsthilfegruppe "Corona? Graubünda hilft Graubünda!" bekannt: Ganzen Artikel lesen >>
  • Coronavirus: 1 Woche „ausserordentliche Lage“ in Graubünden
    22.03.2020 - Im Kanton Graubünden sind mittlerweile 5 Personen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. 27 Personen befinden sich zur Zeit in Spitalpflege, insgesamt 257 bestätigte Fälle von Erkrankten sind bekannt.

    Im Misox wollen im Baugewerbe Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Stillegung der Baustellen, doch der Bund und ebenso der Kanton lehnen die generelle Schliessung ab.

    Ab kommenden Donnerstag werden zudem die öffentlichen Verkehrsmittel bis auf weiteres ihr Angebot reduzieren.

    Personen, die einen Beruf im Pflegebereich erlernt haben, aber nicht im Gesundheitsbereich tätig sind und die keiner Risikogruppe angehören, müssen sich beim Kanton melden: Ganzen Artikel lesen >>
  • Coronavirus: Kanton Graubünden verzeichnet ersten Todesfall
    17.03.2020 - Der Kanton Graubünden informierte heute, dass im Kanton ein erster Todesfall im Zusammenhang mit dem neuartigen Virus zu verzeichnen ist. Im Puschlav verstarb in der Nacht auf heute Dienstag eine 78-jährige Frau, die an Vorerkrankungen litt. Zudem werden in Graubünden die Landesgrenzen zu Österreich und Italien kontrolliert, von 20:00 Uhr bis 05:00 Uhr sind die Grenzen gesperrt. Ganzen Artikel lesen >>
  • 64 Erkrankte in Graubünden - Nationale "ausserordentliche Lage"
    16.03.2020 - An einer Medienkonferenz informierte heute Nachmittag der Bundesrat, und später der Kanton Graubünden zur aktuellen Lage. Demnach sind zum jetzigen Zeitpunkt in Graubünden 64 Personen am Virus erkrankt. Insgesamt sei die Krankheit auf das ganze Kantonsgebiet verteilt, im Oberengadin sei aber ein "Hotspot" festzustellen. Der Kanton überprüft nun seine bereits am Wochenende beschlossenen Massnahmen im Vergleich zu den heute vom Bundesrat erlassenen Massnahmen. Die Bündner Bausaison werde voraussichtlich wie gewohnt starten, da sei grünes Licht. Ganzen Artikel lesen >>
  • Graubünden ab Montag im "Lockdown"
    15.03.2020 - Bereits am Sonntag informierten die Kanäle auf Twitter oder Facebook: Im ganzen Kanton Graubünden wird ab morgen Montagmittag bis 30. April das öffentliche Leben erheblich eingeschränkt: Einkaufsläden und Gastronomiebetriebe müssen geschlossen bleiben. Medienmitteilung der Kantonsregierung >>
  • Alle Kurzmeldungen anzeigen


Die wichtigsten Links zum Thema Coronavirus


 

Die neusten 15 Beiträge zum Thema


   



Alle Beiträge zum Thema Coronavirus in Graubünden

7. April 2020


Verstärkte Kontrollen an Ostern durch Bündner Kantonspolizei

(07.04.2020 - 18:44)  

Am vergangenen Wochenende führte die Kantonspolizei Graubünden unter der Maxime „STOP CORONA“ spezifische Fahrzeugkontrollen durch, insbesondere der Reiseverkehr in Richtung Süden wurde dabei in den Fokus genommen. (mehr …)



6. April 2020


„Graubünden Twitter“ zum Thema Coronavirus (April 2020)

(06.04.2020 - 21:36)  

Wenn man auf Twitter die richtigen Accounts liest oder verfolgt, ist man aktueller informiert als etwa mit Fernsehen oder gar Radio. Ich habe mit @graubuendner auf Twitter den totalen Überblick zu Bündner Tweets und Twitterern. Deshalb im folgenden Beitrag chronologisch Tweets aus und über Graubünden zum Thema Coronavirus in Graubünden (mehr …)



1. April 2020


Bündner Baustellen: COVID-19-Verordnung wird weitestgehend eingehalten

(01.04.2020 - 22:27)  

Am heutigen ersten April 2020 teilte die Kantonspolizei Graubünden mit, dass sie 113 Baustellen im Kanton kontrollierte: Geprüft wurde, ob die Betriebe die Umsetzung der COVID-19-Verordnung des Bundesrats einhalten. (mehr …)



31. März 2020


Treffen zwischen Bündner und Tessiner Kantonsregierung und Bundesrat Cassis

(31.03.2020 - 18:23)  

Am Montag Abend trafen sich in Bellinzona Vertreter der Bündner und der Tessiner Kantonsregierung, um die Koordination bei der Bekämpfung des Coronavirus zu besprechen. Am Treffen der beiden Nachbarkantone nahm auch Bundesrat Ignazio Cassis teil. (mehr …)



30. März 2020


Ausserordentliche Lage: Auch die Stadt Chur hilft und ist kulant

(30.03.2020 - 23:57)  

Der Stadtrat schliesst Lücken: um im Zusammenhang der Corona-Krise die finanziellen Auswirkungen auf Betriebe, Veranstalter, Vereine und Privatpersonen zu lindern, hat der Churer Stadtrat seinerseits ebenfalls ein Massnahmepaket beschlossen. (mehr …)



« Ältere Einträge |