Zillis: 26-jähriger Forstwart erliegt bei der Arbeit den Verletzungen

Am gestrigen Mittwochnachmittag ist es bei Zillis zu einem tödlichen Arbeitsunfall gekommen. Ein Forstwart bei der Arbeit erlag vor Ort den Verletzungen, deren Ursache von Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei Graubünden untersucht werden.

Der Forstwart arbeitete im Gebiet Pressen mit zwei weiteren Arbeitskollegen an einem Holzschlag mit Seilwindenbetrieb, alle drei Kollegen hatten keinen Sichtkontakt zueinander, sie kommunizierten über Funk. Der 26-Jährige war um 14:30 Uhr im unteren Drittel der Seilwinde mit Arbeiten beschäftigt, als er nicht mehr über Funk antwortete.

 


 
Die zwei Forstwarte gingen deshalb zu ihrem Kollegen und fanden diesen reglos mit Kopfverletzungen auf dem Waldboden liegend vor. Ein Rega-Arzt konnte trotz sofortig eingeleiteter Reanimation nur noch den Tod des 26-jährigen Schweizers feststellen.

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , ,
Publiziert am 29. März 2018



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Am gestrigen Gründonnerstag geriet auf der A13 ein Kleinbus in Brand, verletzt wurde niemand. Zeitweise staute…