Zeugenaufruf – Auto auf A13 von Ast getroffen. Dritteinwirkung?

Am Dienstag wurde auf der A13 auf Höhe Felsberg ein Auto von einem herunterfallenden Ast getroffen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, es entstand aber Sachschaden; die Bündner Kantonspolizei sucht Zeugen.

 

 
Am Dienstagnachmittag um 14:00 Uhr fuhr eine 65-jährige Automobilistin in Begleitung eines Beifahrers mit einem Personenwagen über die Südspur der Autobahn A13 in Richtung Reichenau. Auf der Höhe der Überführung der Kantonsstrasse nach Felsberg fiel plötzlich ein herunterfallender Ast auf die Windschutzscheibe des Fahrzeugs.

Die Lenkerin konnte das Auto anschliessend rechtsseitig auf dem Pannenstreifen zum Stillstand bringen. Beide Fahrzeuginsassen blieben unverletzt, die Windschutzscheibe wurde beschädigt.

Wie der Ast von der der Überführung herunterfallen konnte, ist noch unklar. Eine Dritteinwirkung, beabsichtigt oder unabsichtlich, ist möglich, deshalb bittet die Kantonspolizei Graubünden in einem Zeugenaufruf um Mithilfe:

Zeugenaufruf:
Die Kantonspolizei Graubünden sucht Personen, die Feststellungen zu diesem Vorfall gemacht haben. Insbesondere ist unklar, ob der Ast von einem Fahrzeug auf der Überführung oder durch Mitwirken einer Person auf die Autobahn A13 hinuntergelangte. Hinweise bitte an den Verkehrsstützpunk Chur, Telefon 081 257 72 50. Kantonspolizei Graubünden

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

Ähnliche Inhalte

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , ,
Publiziert am 28. November 2019



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Die Kantonspolizei Graubünden konnte ein Fahhrad sicherstellen, das im Zusammenhang mit einem bewaffneten Raubüberfall auf die…