Trimmis: Totalschaden nach Selbstunfall auf der A13

Bei Trimmis ist es am Donnerstag auf der Autobahn während eines heftigen Gewitters zu einem Selbstunfall gekommen, bei dem sich die Lenkerin leichte Verletzungen zuzog. Am Personenwagen entstand Totalschaden.



 
Um 17:45 Uhr fuhr die 56-jährige Automobilistin von Chur kommend über die Nordspur der A13 in Richtung Landquart. Rund 500 Meter vor dem Anschluss Zizers kam das Fahrzeug ins Schleudern und kollidierte darauf zwei Mal heftig mit der Mittelleitplanke.

Auf der Überholspur kam das Auto total beschädigt zum Stillstand, die Personenwagenlenkerin wurde dabei leicht verletzt. Sie wurde von einem Ambulanzteam nach Chur ins Kantonsspital Graubünden transportiert.

Da Fahrzeugteile des Unfallwagens während des Unfalls auf die Südspur der A13 gerieten, kam es da ebenfalls zu Verkehrsbehinderungen. Die Verkehrsbehinderungen auf der Nordspur dauerten während der Arbeiten der Einsatzkräfte bis nach 19 Uhr an.

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Vergangenen Freitag sind bei Zillis auf der Autostrasse A13 in einem Baustellenbereich zwei Personenwagen frontal kollidiert.…