St. Moritz: Überlaufener Bach löst grösseren Einsatz aus – mehrere Millionen Franken Sachschaden

Gestern Montagabend ist in St. Moritz der Bach Ovel da Staz übergelaufen. Aufgrund starken Regenfalls verstopfte der Bach. Das überlaufende Wasser zerstörte Teile eines Firmengeländes. Darauffolgend gab es heute Dienstag bei einem Folgeereignis mehrere Verletzte, da Kohlenmonoxid eines Aggregates, welches zum Abpumpen eines überfluteten Kellers eingesetzt wurde, in drei Wohnhäuser gelangte.

Die Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden erhielt Montagabend gegen 22:40 Uhr eine Meldung, dass der Bach Ovel da Staz wegen des starken Niederschlags bereits verstopft sei und überlaufe. Es würde aus mehreren Schachtdeckeln Wasser austreten und ein Firmengelände überschwemmen.

St. Moritz: Rega transportiert Verletzte nach Chur (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

St. Moritz: Rega transportiert Verletzte nach Chur (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

Rund fünfzig Personen der Feuerwehren St. Moritz und Celerina rückten aus und standen die ganze Nacht und heute Morgen im Einsatz: Büro- und Lagerräumlichkeiten, Unterstände und Fahrzeuge sowie auch umliegende Gebäude wurden beschädigt. Gemäss Mitteilung der Kantonspolizei beläuft sich der entstandene Sachschaden auf mehrere Millionen Franken.

Bei dem Einsatz in St. Moritz standen auch Angehörige der Gemeinde sowie des Amtes für Wald und Naturgefahren im Einsatz.

Am Tag danach: Verletzte in benachbarten Gebäuden
Heute Dienstagmorgen gegen 10:30 Uhr meldete jemand der Kantonspolizei, in der Nachbarschaft des Firmengeländes würde sich eine Person über Atembeschwerden beschweren.

 

…Nach ersten Erkenntnissen gelangte Kohlenmonoxid eines Aggregates, welches zum Abpumpen eines überfluteten Kellers eingesetzt wurde, in drei Wohnhäuser… (Quelle)

Alle 3 Wohnhäuser wurden danach unter Mithilfe der Gesamtfeuerwehr St. Moritz/Celerina evakuiert: fünf leichtverletzte Personen wurden mit zwei Ambulanzfahrzeugen der Rettung Oberengadin ins Spital Oberengadin nach Samedan transportiert. Weitere zwei „schwerwiegender“ verletzte Personen transportierte die Rega per Helikopter ins Kantonsspital Graubünden nach Chur.

Fotos/Quelle: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Wie die Südostschweiz berichtet, ist gemäss Kantonspolizei Graubünden in der Ruinaulta ein Brand ausgebrochen. Dies hatte…