Selbstunfall nach Sekundenschlaf: Reisecar kommt bei Lostallo von der Strasse ab

Heute am frühen Montagmorgen ist in Lostallo auf der Autobahn A13 ein Chauffeur eines italienischen Reisecars kurz eingenickt. Dabei geriet der Reisecar von der Strasse und beschädigte einen Wildschutzzaun auf einer Länge von etwa hundert Metern.

 


 
Beim Selbstunfall wurden gemäss Kantonspolizei Graubünden keine Personen verletzt, am Fahrzeug entstand aber Totalschaden. Demnach war der Chauffeur ohne Passagiere unterwegs.

Um 07:00 Uhr lenkte der 53-Jährige den Reisecar von Mailand herkommend auf der A13 bei Lostallo in nördliche Richtung, um eine Reisegruppe in San Bernardino abzuholen.

Gemäss eigenen Aussagen nickte der Lenker etwa einen Kilometer vor der Ausfahrt Lostallo für kurze Zeit ein. Anschliessend geriet das Fahrzeug in einen Strassengraben, beschädigte den Wildschutzzaun und kam nach rund hundert Metern am Zaun zum Stillstand.

Die Nordspur der A13 musste während den Bergungsarbeiten des total beschädigten Cars mehrmals kurzfristig gesperrt werden. Der auf rund 100 Metern beschädigte Wildschutzzaun wurde durch das Tiefbauamt Graubünden gesichert.

Selbstunfall nach Sekundenschlaf: Reisecar kommt bei Lostallo von der Strasse ab (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

Selbstunfall nach Sekundenschlaf: Reisecar kommt bei Lostallo von der Strasse ab (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

 
Fotos: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
In S-chanf verursachte am Sonntagabend eine Automobilistin bei einem Selbstunfall eine Kollision mit einer Baustellenabschrankung, infolgedessen…