Seewis: Alpinist oberhalb Schesaplanahütte tot aufgefunden

Nahe der Schweiz-Österreichischen Grenze unterhalb des Grats am Schesaplana ist gestern Donnerstag ein Alpinist tot aufgefunden worden. Der Mann war vermutlich im unwegsamen Gelände abgestürzt.

 


 
In der Schesaplanahütte meldete sich um 17:30 Uhr ein Hirt beim Personal, er habe oberhalb der Berghütte eine leblose Person festgestellt. Angestellte der Hütte benachrichtigten daraufhin die Kantonspolizei Graubünden.

Gemäss Kantonspolizei war der verunfallte Bergsteiger ein 71-Jähriger aus Österreich, wo dieser als vermisst gemeldet war. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen war der Mann am Mittwoch ohne Begleitung vom Lünersee aus aufgebrochen, um über die Totalphütte und via Schesaplanahütte sowie das Cavelljoch wieder zurück zum Lünersee zu wandern. Als der Alpinist nicht wieder wie erwartet auf dem Campingplatz an seinem Ferienort in Österreich eintraf, wurde von der Österreichischen Bergrettung in Zusammenarbeit mit der Polizei eine Suchaktion eingeleitet. Die Einsatzkräfte der Rega bargen den tödlich Verunfallten.

Die Kantonspolizei Graubünden geht davon aus, dass der 71-jährige Mann im felsigen, steinigen Gelände des Schweizerwegs ausgerutscht ist und daraufhin abgestürzt sein wird.

 
Foto: Rega, via Kantonspolizei Graubünden

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Inhalte

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.




E-Mail

[ 14 Besucher online ]

Dir gefällt Graubünden Online?
Dann unterstütze mich.
Tangga! 🍀


nächste Seite:
Schiers: 82-Jährige bei Selbstunfall leicht verletzt (11.08.2018) Am Donnerstag verursachte eine 82-jährige Automobilistin bei Schiers einen…