Schnaus/Schluein: umgekippte Autos nach zwei Selbstunfällen

Auf der Oberalpstrasse ereigneten sich am Montag zwei Selbstunfälle, bei denen beide beteiligten Fahrzeuge auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand kamen.

 

 
Am Montagnachmittag um 15:20 Uhr fuhr ein 66-jähriger Personenwagenlenker von Rueun kommend in Schnaus talwärts auf der H19 in Richtung Ilanz. Der Lenker geriet in einer Rechtskurve mit seinem Fahrzeug rechtsseitig neben die Strasse, kollidierte anschliessend mit einem Leitpfosten und einer Leitplanke und überschlug sich auf die Fahrbahn. Auf der Fahrerseite liegend kam das Auto nach etwa 50 Metern zum Stillstand.

Der 66-jährige Lenker wurde durch ein Ambulanzteam zur ambulanten Behandlung ins Regionalspital Ilanz transportiert.

Schluein: Unverletzt nach Selbstunfall
Am Abend kam es ebenfalls auf der Oberalpstrasse in Schluein zu einem weiteren Selbstunfall. Von Laax herkommend fuhr ein 24-Jähriger talwärts auf der schneebedeckten Strasse, als er nach der Verzweigung Sagogn vor einer Rechtskurve mit dem Auto ins Schleudern geriet.

Das Fahrzeug rutsche rechts neben die Fahrbahn an eine ansteigende Böschung. Dort kollidierte das Auto mit einem Leitpfosten sowie einer Stützmauer, bevor es auf die Strasse kippte und auf der Seite liegend zum Stillstand kam. Unter Mithilfe von Drittpersonen konnte der Lenker den Unfallwagen unverletzt verlassen.

Die genauen Unfallhergänge werden durch die Kantonspolizei Graubünden ermittelt.

Verkehrsunfall in Schnaus (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

Verkehrsunfall in Schnaus (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

 
Foto in Header: „Verkehrsunfall in Schluein“, Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Aus noch ungeklärten Gründen ist am Mittwochvormittag in Maladers ein Lastwagenlenker mit seinem Fahrzeug von der…