Risikogruppen: In Chur übernimmt ChurPlus die Selbsthilfe wie Einkauf etc.

In der Stadt Chur finden Personen aus Risikogruppen im Zusammenhang mit dem neuartigen Virus bei „Chur Plus“ Hilfe und Unterstützung: „ChurPlus wickelt im Auftrag der Stadt Chur ab 24. März 2020 die Einkäufe für die Corona Risikozielgruppen ab und liefert die Produkte direkt an die betroffen Menschen.“

 

 
Die Institution ChurPlus (www.chur-plus.ch) ermöglicht in Chur Personen mit einem Handicap, Sozialhilfeempfängern und Stellensuchenden mehr als nur eine Tagesstruktur: Weiterbildungen, Wiedereingliederungen, Coachings oder Aufbautrainings für die Mandanten.

Nun hat die Stadt Chur mitgeteilt, dass der gemeinnützige Verein einen Lieferdienst für Risikogruppen anbietet. Die Stadt hat die Organisation und die Abläufe in einem Audit überprüft und als seriös und professionell befunden. Dabei wurden Finanzströme, die Organisation und der Schutz von Lieferanten und Empfangenden geprüft.

 


>>> Thema <<<
Corona-Virus (COVID-19) in Graubünden

 
Die Dienstleistung von ChurPlus ist kostenlos. Ein „Callcenter“ ist von Montag bis Freitag von 08:00 – 18:00 Uhr unter 081 254 50 54 erreichbar. Zielgruppe sind kranke Menschen, Personen ab 65 Jahren sowie Menschen in Quarantäne.

„Der Coronastab schätzt die freiwilligen privaten Initiativen, doch sollte eine Organisation die Qualitätskontrolle und die Führung übernehmen, und das ist in diesem Fall ChurPlus. Es ist nicht möglich, alle privaten Initiativen einem Audit zu unterziehen. Der Coronastab bittet um Verständnis, dass er die Qualität über die Dachorganisation ChurPlus sicherstellt. … Geliefert werden Lebensmittel, Hygieneartikel, Medikamente und Tierfutter.“ (Medienmitteilung Stadt Chur)

Weitere Informationen oder Hilfsanfragen für das Stadtgebiet CHUR:
www.chur-plus.ch

 
Foto: Symbolbild, Chur, 23.03.2020, Graubünden Online

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Bei Forstarbeiten bei San Carlo ereignete sich ein Selbstunfall, bei dem sich ein 76-Jähriger schwere Verletzungen…