Projekt für Sanierung der Staumauer Solis genehmigt

Die Bündner Regierung erteilte eine Genehmigung für ein Projekt zur Sanierung der Staumauer Solis des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich (ewz). Die geplanten Arbeiten sollen im Februar und März 2019 durchgeführt werden.

Für die Kraftwerke Sils und Rothenbrunnen ist der Stausee Solis seit 1986 als Tagesspeicher in Betrieb. 2012 wurden im See noch Entlandungsarbeiten durchgeführt, bei denen durch grosses Geschiebe das Nutzvolumen des Stausees von ursprünglich 1.46 Mio. m3 auf rund 1.0 Mio. m3 reduziert war, was eine örtliche Absenkung des Wasserspiegels nötig machte.

 


 
Die nun geplanten Sanierungsarbeiten machen eine weiter Seeentleerung nötig. Die Inspektions- und Sanierungsarbeiten an der Staumauer umfassen Korrosionsschutz der Grundablässe, Grundablassschützen und an den Einlaufschützen zum Triebwasserstollen.

Ausserdem plant das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich eine Erhöhung des Einlaufs der Dotierleitung, dies als Vorbeugung gegen ein Einstauen mit Feinsedimenten.

 
Foto: ©Elektrizitätswerk der Stadt Zürich – via Standeskanzlei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Mit der Begründung der Gemeinde Davos, grosse Schneemengen seien der Grund für eine Nicht-Bewilligung der damals…