Mit bis zu 136 Km/h durchs Unterengadin: fünf Sportwagen bei Bever angehalten

Mehrere aus Israel stammende Männer, die mit gemieteten Sportwagen und Mitfahrern auf einer Tour durch Europa waren, wurden durch die Kantonspolizei Graubünden bei einer gezielten Geschwindigkeitskontrolle mit Geschwindigkeiten von bis zu 136 Km/h erfasst. Allen drei Lenkern wurde der ausländische Führerausweis aberkannt.

 


 
Da die Polizei am Donnerstagabend mehrere Meldungen erhielt, im Gebiet Unterengadin seien Sportwagen mit überhöhter Geschwindigkeit auf den Strassen, rückte die Kantonspolizei an die Engadinerstrasse H27 aus, wo sie in einem Baustellenbereich bei Bever eine gezielte Geschwindigkeitskontrolle durchführte.

Gegen 20:00 Uhr wurden innerhalb kurzer Zeit fünf Sportwagen mit Geschwindigkeiten von 110 bis 136 Km/h durch das Radargerät erfasst.

Da in diesem Bereich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 80 Km/h beträgt, hielt die Polizei nach der Geschwindigkeitsmessung alle Fahrzeuge an und brachte alle beteiligten Lenker zur Anzeige.

Drei Lenkern wurde der ausländische Führerausweis aberkannt. Da ihre Mitfahrer das Steuer der gemieteten Autos übernahmen, durfte die Personengruppe die Tour durch Europa fortsetzen; nachdem sie ein Bussendepositum von knapp sechstausend Franken bezahlt hatte.

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , ,
Publiziert am 14. Juli 2018



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Am Freitag erlitten bei einer Auffahrkollision zwischen zwei Personenwagen in Davos Laret auf der Hauptstrasse H28a…