Mesocco: 16-Jähriger verstirbt am Cima di Barna nach Sturz mit Motorschlitten

Im Gebiet des Cima di Barna in Mesocco ist am Sonntag ein 44-Jähriger in Begleitung eines 16-Jährigen mit einem Motorschlitten einen felsigen Abrund hinuntergestürzt. Der 16-Jährige verstarb an seinen schweren Verletzungen.

 

 
Vom westlich von Mesocco und auf italienischem Boden liegenden Lago Bianco (Italien) herkommend fuhr am Sonntagnachmittag eine Gruppe mit Raupenfahrzeugen in das Grenzgebiet des Cima di Barna.

Aus noch ungeklärten Gründen stürzte kurz nach 16:00 Uhr ein Motorschlitten, der von einem 44-Jährigen gesteuert wurde und auf dem ein 16-Jähriger mitfahrte, samt beiden Personen mehrere hundert Meter einen felsigen Abgrund hinunter.

Die Rega rückte an die Unfallstelle aus. Der 16-Jährige zog sich beim Sturz derart schwere Verletzungen zu, dass der Notarzt vor Ort nur noch dessen Tod feststellen konnte.

Der 44-jährige Mann wurde beim Sturz über die Felsen mittelschwer verletzt und wurde per Helikopter nach Bellinzona ins Spital geflogen.

Der genaue Unfallhergang wird von der Staatsanwaltschaft und der Kantonspolizei Graubünden untersucht.

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

Ähnliche Inhalte

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Eine unbekannte Täterschaft hat in der Nacht von Freitag auf Samstag in Klosters Dorf und Klosters…