Maloja: Zwei verletzte Österreicherinnen nach Lawinenniedergang

Heute Sonntagnachmittag wurden bei einem Bergunfall drei Personen einer österreichischen Gruppe beim Aufstieg von der Fornohütte zum Cima di Rosso von einer Lockerschneelawine überrascht: zwei Personen wurden von den Schneemassen in die Tiefe mitgerissen.

Heute Morgen kurz nach 08:30 Uhr befanden sich die drei Personen an der Nordwand des an Italien grenzenden Cima di Rosso auf einer Höhe von 3’200 m ü. M.

 


 
Eine Lockerschneelawine löste sich und zwei Österreicherinnen wurden darauf etwa 200 Meter hinuntergerissen. Die zwei 33 und 44 Jahre alten Frauen zogen sich leichte bis mittelschwere Verletzungen zu, ihr Begleiter erlitt einen Schock.

Je ein Helikopter der Rega und der Heli Bernina transportierten die beiden verletzten Berggängerinnen nach Chur ins Kantonsspital Graubünden.

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Angezündetes Gras verursachte gestern Sonntag in Pontresina einen Flurbrand in der Grösse von rund hundert Quadratmetern.…