Maladers: 140 Meter Abhang hinunter – Glück im Unglück für Autolenker

Oberhalb Maladers ereignete sich am Dienstagabend ein Selbstunfall, bei dem ein Automobilist mit dem Fahrzeug von der Strasse abkam und etwa 140 Meter im Tiefschnee einen Abhang herunterschlitterte. Der Lenker blieb unverletzt und konnte nach einer aufwändigen Bergung des Fahrzeugs weiterfahren.

 

 
Ein 51-jähriger Personenwagenlenker hatte Glück im Unglück: kurz nach 17:00 Uhr fuhr der Mann am Dienstag von Chur kommend über die Schanfiggerstrasse in Richtung Arosa. Nach Maladers verlor der 51-Jährige in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug. Das Auto geriet rechtsseitig über die Strasse hinaus und schlitterte im tiefen Neuschnee rund 140 Meter einen Abhang hinunter.

Praktisch unbeschädigt kam der Personenwagen im Tiefschnee zum Stillstand, der Lenker konnte sich selbständig und unverletzt aus dem Fahrzeug befreien.

Da eine aufwändige Bergung des Unfallwagens nötig war, wurde die Schanfiggerstrasse während ca. einer Stunde gesperrt. Mit einer Seilwinde eines Abschleppdienstes konnte das Fahrzeug aus dem Tiefschnee den Abhang hoch- und zurück auf die Strasse gezogen werden.

Nachdem der Unfallwagen auf die Strasse zurückgeholt war, setzte der Lenker seine Fahrt wieder fort.
Die Kantonspolizei Graubünden wurde beim Einsatz neben dem Abschleppdienst von Mitarbeitern des Tiefbauamtes Graubünden unterstützt.

"Blick zurück auf die Strasse" (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

„Blick zurück auf die Strasse“ (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

 
Fotos: Kantonspolizei Graubünden
Foto in Header: „Fahrt durch den Tiefschnee“

Ähnliche Inhalte

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Die anhaltenden Schneefälle und bedeckten Strassen führten in Chur am Mittwochvormittag zu mehreren Verkehrsunfällen. Bei einem…