Kokainhandel in Chur: Kantonspolizei verhaftet 14 Personen

Die Bündner Kantonspolizei führte seit 2017 mehrere Aktionen gegen den Churer Kokainhandel durch. In den letzten 12 Monaten konnte die Kantonspolizei 14 Personen westafrikanischer Herkunft festnehmen und des Kokainhandels überführen.

 


 
Die 14 festgenommenen Kokainhändler sind mehrheitlich nigerianische Staatsangehörige mit Wohnsitz in verschiedenen europäischen Ländern.

Die Verhafteten erhielten eine direkte Wegweisung sowie mehrjährige Einreisesperren. Das Amt für Migration und Zivilrecht Graubünden und das Staatssekretariat für Migration verfügten die Entfernungs- und Fernhaltemassnahmen.

Die Fahndung der Kantonspolizei Graubünden stellte zudem in einigen Fällen weitere Verstösse gegen das Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer fest. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wurden alle beschuldigten Personen bei der Bündner Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

 
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Foto: Symbolbild, via stevepb @ pixabay

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , ,
Publiziert am 19. April 2018



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Gestern Mittwochabend ist es in St. Moritz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Quad-Fahrzeug und einem Auto…