Klosters: Jäger verwechselt Hund mit Fuchs

Wie die Kantonspolizei Graubünden berichtet, hat ein Jäger auf der Passjagd bei Klosters einen Hund erschossen, in der Meinung es wäre ein Fuchs.

So war der Jäger am Dienstagabend im Gebiet Schlappin auf der Passjagd. Gegen 21:00 Uhr begab sich ein freilaufender Hund auf die verschneite Wiese, die der Jäger beobachtete. Der 80-jährige Mann schoss auf den Hund und traf ihn tödlich, erst als der Jäger sich zum Tier begab, bemerkte er, dass er nicht einen Fuchs, sondern einen Hund erlegt hatte. Die genauen Umstände des Vorfalls werden von der Bündner Kantonspolizei untersucht.

Quelle/Foto: Kantonspolizei Chur

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Publiziert am 9. November 2017



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Guata Morga! Graubünden Online - Die aktuellen Nachrichten und Twittermeldungen aus dem Kanton Graubünden in der…