Kantonsregierung gibt grünes Licht für Erweiterung des ARI in Davos

Im Mai 2019 beschloss die Gemeinde Davos eine Teilrevision der Ortsplanung, um dem AO Forschungsinstitut (ARI) rechtliche Voraussetzungen für die geplante Erweiterung des Instituts zu schaffen. Die Regierung des Kantons Graubünden hat diese Teilrevision nun genehmigt.

 

 
Die AO Stiftung Davos (engl. AO Research Institute Davos (ARI)) ist eine „Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen“ mit Sitz in Chur:

„Die Stiftung ist eine gemeinnützige, von Chirurgen bestimmte Organisation, welche durch Forschung, Entwicklung, klinische Untersuchung und Dokumentation sowie Schulung den Fortschritt im Bereich Trauma und Krankheiten des muskuloskeletalen Systems bezweckt.“ (Handelsregister, Kt. Graubünden)

Forschungszone soll um mehr als 6500 ㎡ erweitert werden

Mehr als 70 Forschende, Lernende und PraktikantInnen haben im Davoser Institut einen Arbeitsplatz. Das AO Forschungsinstitut beabsichtigt, seine Forschungszone um etwa 6575 ㎡ zu erweitern, um seine Forschungsaktivitäten ausbauen und eine zusätzliche Halle/Stallung erstellen zu können.

 
Foto Quelle: Standeskanzlei Graubünden
Foto Copyright: ©Comet Photoshopping GmbH / Dieter Enz

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Die Gemeinde Medel/Lucmagn beschloss im November 2019 eine Teilrevision der Ortsplanung, um die Umnutzung des Primarschulhauses…