Kantonspolizei Graubünden verzeigt drei Raser bei Rona und Bivio

Die Kantonspolizei Graubünden hat am Freitag in Rona und in Bivio ausserorts Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dabei hielt die Polizei insgesamt drei Automobilisten an, die mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren.

 


 
Ein portugiesischer sowie zwei italienische Automobilisten wurden anlässlich einer Geschwindigkeitskontrolle von der Kantonspolizei Graubünden wegen Raserei verzeigt. Bei Rona und Bivio wurden die drei Personenwagenlenker ausserorts mit stark überhöhter Geschwindigkeit gemessen.

Einem in Italien wohnhaften 67-jährigen Automobilisten wurde der ausländische Führerausweis aberkannt, er musste ein Bussendepositum von 6’000 Franken hinterlegen. Der Italiener wurde mit 142 km/h netto Geschwindigkeit gemessen.

Einem 28-jährigen italienischen sowie einem 32-jährigen portugiesischen Lenker, beide in der Schweiz wohnhaft, wurde der Führerausweis abgenommen. Der 28-Jährige wurde mit 144 km/h, der 32-Jährige sogar mit 153 km/h netto Geschwindigkeit gemessen.

An den Örtlichkeiten, wo die Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt wurden, gilt eine erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Wer diese Höchstgeschwindigkeit um netto 60 und mehr km/h überschreitet, gilt als Raser.

 
Foto: Symbolbild, via efes @ pixabay

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , ,
Publiziert am 2. Oktober 2018



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Am Freitag sind 15 neue Polizistinnen und Polizisten im Grossratssaal in Chur in das Korps aufgenommen…