In Gletscherspalte gestürzt: zwei Skitourengänger im Engadin von der REGA gerettet

Die Schweizerische Rettungsflugwacht REGA hatte über Ostern viel zu tun, rund 130 Einsätze wurden übers Osterwochenende geleistet.

Insgesamt sei am Osterwochenende 2017 „nicht viel los“ gewesen, auch nicht auf den Pisten am letzten Saison-Wochenende. Trotzdem:

…Für mehrere Rettungseinsätze im Gebirge, die wegen widriger Wetterverhältnisse besonders anspruchsvoll waren, griff die Rega-Einsatzzentrale auf die Unterstützung der Bergretter des Schweizer Alpen-Club SAC zurück… (Quelle)

Im Engadin hatte die REGA auch einen anspruchsvollen Einsatz: in der Region Bernina mussten sechs Skitourengänger im Schnee biwakieren, da zwei Teinehmer der Gruppe in eine Gletscherspalte gestürzt waren. Wie die REGA mitteilt, konnten die Personen leicht verletzt gerettet werden.

Aber aufgrund des schlechten Wetters konnte die Rega-Crew der Basis Samedan erst am nächsten Morgen die verletzten Personen ins Spital fliegen.

Quelle/Foto in Header (Symbolbild, 2014, AgustaWestland Da Vinci Helikopter, Im Flug):
Schweizerische Rettungsflugwacht (REGA)

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Publiziert am 18. April 2017



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Nahe Bonaduz, vor dem 252 Meter langen Tunnel Plazzas, das 1983 in Betrieb genommen wurde, ist…