Hund auf dem Rücksitz: Selbstunfall bei Lostallo

Am Freitag letzter Woche ereignete sich auf der A13 bei Lostallo (Kreis Mesocco, Moesa) ein Selbstunfall eines Personenwagens. Gemäss Bündner Kantonspolizei wurde eine Autolenkerin von einem Hund auf dem Rücksitz abgelenkt, das Fahrzeug kam ins Schleudern: beide Fahrzeuginsassinen wurden dabei leicht verletzt, die zwei mitgeführten Hunde blieben unverletzt.

Demnach fuhr eine 20-jährige Lenkerin am Freitagabend gemeinsam mit einer Beifahrerin vom Tessin herkommend auf der Nationalstrasse „Autobahn 13“ (A13) in Richtung Norden.

…Kurz vor der Ausfahrt Lostallo wurde die Fahrzeuglenkerin durch einen Hund welcher auf dem Rücksitz mitfuhr abgelenkt… (Quelle)

Darauffolgend geriet der Personenwagen ins Schleudern, kam an der rechten Seite von der Autobahn ab und durchbrach anschliessend einen Wildschutzzaun: erst im angrenzenden Wald kam das Fahrzeug zum Stilstand.

Beide Frauen erlitten durch den Unfall leichte Verletzungen, die beiden im Auto mitgeführten Hunde blieben unverletzt. Die zwei verletzten Personen wurden von der Rettung ins Spital San Giovanni nach Bellinzona transportiert. Die beiden Hunde wurden vorübergehend in eine Tierklinik nach Grono gebracht. Am Fahrzeug und am Wildschutzzaun entstand laut Kantonspolizei beträchtlicher Sachschaden.

Foto/Quelle: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,
Publiziert am 12. Juni 2017



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen: in der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Dorf…