Giochen Bearth wird neuer Kantonstierarzt und Leiter des Amts für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit

Der in Sumvitg aufgewachsene Giochen Bearth (57) tritt am 01. Januar 2019 die Nachfolge von Rolf Hanimann an, der Anfang 2019 als Kantonstierarzt und Amtsleiter in Pension geht. Rolf Hanimann übte das Amt seit rund 11 Jahren aus, Giochen Bearth arbeitet seit Mai 2010 als Kantonstierarzt-Stellvertreter.

Die Kantonsregierung ernannte Giochen Bearth als neuen Leiter des Amts für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit des Kantons Graubünden, das dem Departement für Volkswirtschaft und Soziales untersteht.

 


 
Nach einem Studium der Veterinärmedizin arbeitete Bearth als Assistent in der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Zürich. Danach arbeitete der heute 57-Jährige während mehr als 20 Jahren in seiner Tierarztpraxis in Sumvitg.

Zusätzlich war Bearth in amtlicher Funktion auch als Bezirkstierarzt für den Kanton Graubünden tätig und in Teilzeit leistete er für die Stadt Zürich Dienste als Leiter der Abteilung Veterinärdienste.

 
Foto: Standeskanzlei Graubünden

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Tutti medici e medici veterinari del mondo dicono che gli animali non trasmettono il virus covid 19 . Dopo 100000 contagi i medici cinesi hanno dichiarato che non c’erano animali domestici infettati. Ora il vostro medico veterinario Cantonale Giochen Bearth dichiara che gli animali domestici possono contrarre il virus? Vi assumete voi la responsabilità di tutti quei cani e gatti che verranno abbandonati a causa di queste dichiarazioni? Ma perché trasmettere delle informazioni di cui non si hanno nemmeno le prove scientifiche poiché nel mondo fino ad ora a nessuno è successo. Ma che razza di persone? Gli animali non trasmettono il virus, dite al vostro medico veterinario Cantonale Giochen Bearth di spiegare meglio quello che ha detto al telegiornale. Altrimenti ve lo ripeto sarete responsabili di molti abbandoni di animali che non servono a nulla.
Grazie

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...







nächste Seite:
In Chur ist es am frühen Donnerstagnachmittag am Plessurquai zu einem Selbstunfall gekommen, bei dem ein…