Eishockey: EHC Arosa fordert vom EC Wil Fairness im Sport

Die Fans des EHC Arosa wurden offenbar breitflächig von den Bären des EC Wil aufgefordert, am kommenden Dienstag beim Playoff-Viertelfinalspiel des EC Wil gegen den EHC Frauenfeld die St. Galler proaktiv gegen die Thurgauer zu unterstützen. Davon distanziert sich nun der EHC Arosa in einer Stellungnahme.

Demnach wurden Arosa-Fans unter anderem via Social Media eingeladen, gratis am erwähnten Playoff-Viertelfinalspiel teilzunehmen, um gegen den EHC Frauenfeld Stimmung zu machen. Eine entsprechende E-Mail des Wiler Sportchefs erreichte auch den EHC Arosa selbst:

Hallo Arosa-Fans,

dass Ihr ein hockeyverrücktes Volk seid, wissen wir aus eigener Erfahrung. Eure Anfeuerungsrufe haben eurem EHC vielfach zusätzliche Kräfte gegeben.

Nun brauchen wir Eure Hilfe! Sehr gerne laden wir alle EHC-Fans an unser Spiel morgen, Dienstag, 20. Februar, im Bergholz ein.

Schreibt mir oder Marco Eberle, ob Ihr kommt und an der Kasse wird das Ticket hinterlegt sein!

Unsere Mannschaft würde euer Support sehr freuen!

Grüsse

Daniel Zeber
Sportchef EC Wil
(Quelle)

Der Aroser Eishockeyclub macht nun klar, dass es der Fairness widerspreche, die eigentlich dem Sport zugrunde liegen sollte. Das Verhältnis des EHC Arosa sei gegenüber dem Wiler sowie dem Frauenfeldner Hockeyclub absolut neutral. Es sei jedem Arosa-Fan natürlich frei, ob er Matches anderer Clubs besuche oder auch andere Clubs unterstütze. Innerhalb derselben Liga aber Fans anderer Clubs zu animieren, gegen andere ligainterne Clubs Stimmung zu machen, findet der EHC Arosa unsportlich und entgegen der eigenen Auffassung von Fanunterstützung.

Der EC Wil und der EHC Frauenfeld könnten noch beide in den Playoffs dieser Saison auf den EHC Arosa treffen, deshalb sieht der EHC Arosa für die Arosa-Fans keinen Sinn darin, einerseits für einen dieser beiden Clubs proaktiv Partei zu ergreifen, um dann im Playoff wiederum gegen diesen Club zu agieren.

 


 
Weiter hätten die EC Wil-Verantwortlichen den EHC Arosa nicht vorab informiert, sondern der Bündner Club erfuhr dies erst auf Social Media und wurde von „höchst irritierten“ EHC Arosa-Fans über die Aktion in Kenntnis gesetzt.

Im Sinne der Fairness empfiehlt der EHC Arosa seinen Fans, sich bei einem allfälligen Matchbesuch am Dienstagabend in Wil neutral zu verhalten; so möge die „bessere Mannschaft die Partie und final auch die Serie gewinnen“.

 
Hier geht es zur:
Stellungnahme EHC Arosa zu Wiler Aufruf an EHC Arosa-Fans

 
Foto in Header: EHC Arosa
(mit freundlicher Genehmigung d. EHC Arosa)

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , ,
Publiziert am 19. Februar 2018



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Die Ombudsstelle des SRG Deutschschweiz hat bei der Bündner Staatsanwaltschaft gegen eine Person aus Graubünden Strafanzeige…