DJSG stellt neues Leitbild Militär des Kantons Graubünden vor

Die Handlungsfelder und Leitsätze der Bündner Militärpolitik werden im neuen Militärleitbild des Kantons Graubünden durch das Bündner Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit (DJSG) vorgestellt. Das Militärleitbild hat das Ziel, der Bevölkerung den Mehrwert des Verhältnisses zur Armee aufzuzeigen und die Zusammenarbeit der Schweizer Armee mit den kantonalen und kommunalen Behörden zu stärken.

Kein Kanton ist häufiger auf die Unterstützung der Schweizer Armee angewiesen, als Graubünden, das alljährlich von Naturereignissen oder -Katastrophen betroffen ist. Während des Einsatzes beim Bergsturz am Piz Cengalo im Bergell oder während den Waldbränden im Calancatal und in der Mesolcina stellte die Schweizer Armee sofort und unkompliziert Armeeangehörige benötige Mittel als Unterstützung zur Verfügung.

Fahnenübernahme des  Gebirgs infanteriebataillons  48  in Thusis (Quelle: DJSG Graubünden)

Fahnenübernahme des
Gebirgs infanteriebataillons 48
in Thusis (Quelle: DJSG Graubünden)

Erwähnenswert wäre auch die Teilnahme der Armee zur alljährlichen Sicherung des Davoser World Economic Forums (WEF); rund 5000 Angehörige der Armee leisten dazu regelmässig ihren Dienst. Weitere Unterstützung durch die Armee erhält der Kanton Graubünden bei sportlichen Grossanlässen wie des Engadiner Skimarathons, den FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz sowie bei allen Ski-Weltcuprennen.

 


 
Für die Sicherheit und den Wohlstand des Kantons Graubünden ist eine permanente und enge Pflege der Partnerschaft zwischen Armee und Kanton von grosser Bedeutung. So will der Kanton auch in Zukunft den Sicherheitsverbund und die Zusammenarbeit mit der Schweizer Armee fördern und weiter entwickeln und misst auch dem Erhalt der Armeepräsenz sowie den Schiess- und Ausbildungsplätzen hohe Priorität zu, dies zur Sicherung der Wertschöpfung und der Arbeitsplätze im Kanton.

Die Schweiz verfügt über eine Armee, die grundsätzlich nach dem Milizprinzip organisiert ist, wobei die Wehrpflicht für Männer besteht, für Frauen hingegen freiwillig ist. Der Kanton Graubünden bekennt sich zu diesem stark in der Bevölkerung verankerten Milizprinzip. Es basiert auf dem Selbstverständnis, dass Schweizer Bürger/innen persönlich ihre Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft wahrnehmen.

Das neue Leitbild Militär des Kantons Graubünden richtet sich nicht nur an alle Behördenmitglieder, die sich mit Sicherheitsfragen befassen, sondern auch an interessierte Bürger/innen.

Bundesrat Guy Parmelin und Regierungsrat Christian Rathgeb besuchen in Bondo die zivilen und militärischen Einsatzkräfte und lassen sich vom Einsatzleiter Martin Bühler über deren Zusammenarbeit orientieren. (Quelle: DJSG Graubünden)

Bundesrat Guy Parmelin und Regierungsrat Christian Rathgeb besuchen in Bondo die zivilen und militärischen Einsatzkräfte und lassen sich vom Einsatzleiter Martin Bühler über deren Zusammenarbeit orientieren. (Quelle: DJSG Graubünden)

 


 
Die Schweizer Armee bietet den Armeeangehörigen viele Ausbildungen an, die von zivilen Arbeitgebern anerkannt werden, so beispielsweise Führungsausbildungen oder auch fachspezifische Ausbildungen in den Bereichen Erste Hilfe, Sprengen, Automobildiagnose, Fahrlizenzen, Gefahrguttransport, Küche oder Labor.

Den militärischen Rang akzeptieren die Universitäten in Zürich, in St. Gallen und in Luzern als Soft-Skill, die Hochschule für Technik und
Wirtschaft in Chur rechnet Teile des Unterrichtsstoffs der militärischen Führungs- und Generalstabsausbildungen bei MBA-Studiengängen an. Offiziere und höhere Unteroffiziere erhalten seit 2018 eine Ausbildungszulage für die zivile Aus- oder Weiterbildung.

Aktuell gehören über 1200 Bündnerinnen und Bündner dem Offizierskorps an. Der Kanton Graubünden ist zur Zeit für etwa 6000 wehrpflichtige Personen zuständig, wovon insgesamt mehr als 2000 Wehrpflichtige eine Kaderlaufbahn eingeschlagen haben.

Mit dem neuen Bündner Militärleitbild möchte das Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit der Bündner Öffentlichkeit den Mehrwert eines engen und vertrauensvollen Verhältnisses zur Schweizer Armee und die militärpolitischen Ziele und Handlungsfelder des Kantons Graubünden aufzeigen.

Präsentation:
Neues Leitbild Militär Kanton Graubünden (PDF)

Foto: Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Der Vorstand der Tourismusorganisation Sedrun Disentis Tourismus hat die 1992 in Zug geborene Simona Barmettler als…