Davos: zwei Personen von zwei Lawinen mitgerissen und verschüttet

Am Donnerstag sind in Davos bei zwei Lawinenniedergängen zwei Personen verschüttet worden. Ein Mann wurde mit Frakturen ins Spital geflogen, der zweite Verschüttete erlag am Freitag seinen Verletzungen im Kantonsspital Graubünden.

 

 
Um 14:00 Uhr löste sich eine erste Lawine an der Winterlücke beim Flüela Wisshorn und riss dabei einen 31-jährigen Splitboardfahrer mit: der Verschüttete konnte durch drei Tourenbegleiter in einer Tiefe von über zwei Metern geortet werden. Bevor die Rega vor Ort eintraf, konnten die drei Kollegen den verschütteten Mann aus den Schneemassen befreien und bergen.

Der verletzte 31-Jährige wurde nach einer medizinischen Erstversorgung nach Chur ins Kantonsspital Graubünden transportiert, wo er am Freitagmorgen seinen Verletzungen erlag.

Eine zweite Lawine löste sich in Davos Wolfgang kurz vor 14:30 Uhr am Totalphorn. Eine aus fünf Personen bestehende Gruppe befand sich im Bereich des Lawinenniedergangs. Ein 37-jähriger Snowboarder wurde von den Schneemassen erfasst und mitgerissen.

Eine Drittperson begann den teilweise verschütteten Snowboarder zu bergen, seine vier Kollegen der Gruppe stiegen ebenfalls hoch zum Verunfallten und halfen bei der Bergung mit. Mit einer Oberschenkelfraktur wurde der 37-Jährige anschliessend durch die Rega nach Davos ins Spital überführt.

"Blick in Richtung Totalphorn", Foto: Kantonspolizei Graubünden

„Blick in Richtung Totalphorn“, Foto: Kantonspolizei Graubünden

 
Foto in Header: „Blick in Richtung Flüelapass“, Kantonspolizei Graubünden

Ähnliche Inhalte

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Der neue Schnee führt vielerorts zu schlechten Strassenverhältnissen und Hochbetrieb bei Polizeien und Einsatzkräften der Gemeinden.…