Chur: Sturmtief „Herwart“ sorgt für zahlreiche Polizeieinsätze

Die Stadtpolizei Chur meldet aufgrund des Sturmtiefs „Herwart“ von mehreren Polizeieinsätzen bei denen auch verschiedene Dritte im Einsatz standen.

Sturmtief „Herwart“ – Orkanböen und mit Nordföhn 24 Grad:
Heute Sonntag zog das kleine, aber sehr kräftige Sturmtief «Herwart» von der Ostsee über Polen Richtung Ukraine. Auf der Westseite des Tiefs wurden von der deutschen Nordseeküste bis nach Ungarn die stärksten Böen verzeichnet. Die Schweiz lag eher am Rande des Starkwindbandes. (Quelle)

So ist es auch heute Sonntag nachmittag in Chur zu Sachschäden im Zusammenhang mit dem Unwetter und der starken Winde gekommen.

  • Im Bereich der Innenstadt wurde ein Baugerüst beschädigt.
  • An der Berggasse fiel eine Tanne auf ein Hausdach und beschädigte dieses, verletzt wurde niemand: gemäss Polizei befanden sich die Bewohner zu diesem Zeitpunkt auswärts.
  • Auch Baustellenabschrankungen und Werbetafeln wurden durch die heftigen Böen beschädigt.
  • An der Gäuggelistrasse beim Postplatz drohte ein Baugerüst vom Dach auf die Fahrbahn zu fallen (Foto). Der Verkehr musste einspurig über die Grabenstrasse umgeleitet werden.
  • Diverse Bauabschrankungen wurden Scalettastrasse, Rheinstrasse, Steinbruchstrasse und Ottostrasse umgeweht; teilweise konnten diese wieder hergerichtet werden.

Über den Nachmittag standen die Stadtpolizei Chur, die Fahndung der Kantonspolizei, die Feuerwehr der Stadt Chur, die Werkbetriebe der Stadt Chur, Gerüstbaufirmen, Dachdecker, zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma und eine Kranfirma mit einem Spezialkran im Einsatz. (Quelle)

Foto in Header: Gäuggelistrasse, beim Postplatz
Quelle: Stadtpolizei Chur

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Guata Tag! Die aktuellen Nachrichten und Twittermeldungen aus dem Kanton Graubünden in der Tagesübersicht zum heutigen…