Chur: Bündner Kantonspolizei klärt 29 Straftaten im Raum Chur auf

In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Graubünden konnte die Bündner Kantonspolizei 29 Vermögensdelikte aufklären, die in den vergangenen 4 Monaten im Raum Chur von einer Diebesbande begangen wurden.

 

 
Laut Kantonspolizei Graubünden führte ein umfangreiches Ermittlungsverfahren zur Aufklärung von insgesamt 29 Straftaten, die von fünf beschuldigten eritreischen Staatsangehörigen verübt wurden.

Die mutmassliche Diebesbande hat im Zeitraum zwischen Oktober 2018 und Anfang Februar 2019 unbewaffneten Raub, Entreissdiebstähle, Einbruch- sowie Einschleichdiebstähle, Fahrzeugaufbrüche sowie diverse Sachbeschädigungen begangen, dies jeweils in unterschiedlicher Zusammensetzung.

Die fünf Männer im Alter zwischen 20 und 26 Jahren werden sich vor der Justiz neben den 29 Straftaten auch wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Bei den 29 Straftaten erbeuteten die Eritreer Wertgegenstände sowie Bargeld im Wert von rund 18’000 Franken. Weiter wurde bei der Diebestour ein Sachschaden in der Höhe von etwa 24’000 Franken angerichtet.

 
Foto: „Einer der Fahrzeugaufbrüche“, Kantonspolizei Graubünden

 

Ähnliche Inhalte

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Am Samstag ist in Davos Platz in einem Clublokal ein Mann eine Treppe hinutergestürzt. Der 29-Jährige…