Celerina: zwei verletzte Personen nach Frontalkollision auf H27

Die Engadinerstrasse musste am Mittwochvormittag bei Celerina wegen einem Verkehrsunfall während fünf Stunden gesperrt werden. Bei der Frontalkollision wurden zwei Personen verletzt. An zwei der drei Unfallfahrzeugen entstand Totalschaden.

 

 
Kurz nach 09:00 Uhr lenkte ein 40-Jähriger von St. Moritz herkommend einen Lieferwagen über die Hauptstrasse H27 in Richtung Samedan. Der Chauffeur musste vor dem Anschluss Celerina/Schlarigna abbremsen, da er auf ein langsamer fahrendes Auto aufschloss. Bei diesem Bremsmanöver auf der schneebedeckten Strasse geriet sein Fahrzeug ins Rutschen und auf die Gegenfahrspur.

Der Lieferwagen kollidierte anschliessend mit einem in die Gegenrichtung fahrenden Fahrzeug und darauf mit dem langsam fahrenden Auto, das ebenfalls in Richtung Samedan fuhr. Die 46-jährige Lenkerin des entgegenfahrenden Autos erlitt mittelschwere Verletzungen, der Chauffeur des Lieferwagens zog sich leichte Verletzungen zu.

Mit je einem Ambulanzfahrzeug transportierte die Rettung Oberengadin die zwei verletzten Personen nach Samedan ins Spital Oberengadin. Der Lieferwagen und das Auto der 46-Jährigen wurden bei der Kollision total beschädigt. Beim dritten beteiligten Fahrzeug entstand leichter Sachschaden, Insassen wurden keine verletzt.

Während der Unfallaufnahme sperrte die Kantonspolizei für rund fünf Stunden die Hauptstrasse und leitete den gesamten Strassenverkehr über eine Nebenstrasse um. Der genaue Unfallhergang wird von der Bündner Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft untersucht.

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

Ähnliche Inhalte

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Heute Freitagmorgen befand sich ein Rudel Hirsche unterhalb der Emserstrasse. Damit die Tiere sicher im Morgenverkehr…