Blitzeinschlag in Putz: Hausbrand durch ausgelöste Hochspannung

In Putz im Prättigau (Gemeinde Luzein) schlug heute Sonntagmorgen neben einem Wohnhaus ein Blitz in einen Telefonmasten ein. Die dabei entstandene Hochspannung fachte gemäss Kantonspolizei einen Brand im Dachstock des Wohnhauses an.

Demnach erhielt die Kantonspolizei heute Morgen um 07:20 Uhr vom Hausbesitzer eine Meldung, dass der Dachstock seines Einfamilienhauses in Putz brenne: die Feuerwehr Mittelprättigau rückte darauf mit zwanzig Einsatzkräften zur Brandstelle aus. Die Feuerwehr musste das Hausdach zur Bekämpfung des Brandherdes öffnen, da sich dieser unter dem Dach befand.

Der Brand konnte nach rund zwei Stunden von der Feuerwehr gelöscht werden. Das Einfamilienhaus sei durch den entstandenen Schaden zur Zeit nicht bewohnbar, die Hausbewohner seien bei Verwandten und Bekannten untergebracht.

Die Kantonspolizei Graubünden hat die Brandermittlung aufgenommen: die durch den Blitz ausgelöste Hochspannung dürfe als Brandursache angenommen werden.

 
Quelle/Foto: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Guata Morga! Auf, auf, es ist Montag! Über das Wochenende gab es einige Polizeimeldungen, doch das…