Bivio: Autofahrer nach Kollision mit Reh weitergefahren

In Bivio ist gemäss Kantonspolizei gestern Mittwochmorgen ein Personenwagenlenker mit einem Reh kollidiert und fuhr weiter ohne Meldung zu erstatten. Die Kantonspolizei hat den 39-jährigen Mann nun ermittelt.

Demnach meldete gestern Morgen früh der zuständige Wildhüter bei der Polizei einen Wildunfall bei Bivio.

So hatte der Wildhüter in einem Graben neben der Strasse „eine tote Rehgeiss und neben ihr zwei ungeborene Kitze gefunden“, aber es war keine Spur von einem Fahrzeug mehr vorhanden.

Die Kantonspolizei Graubünden hat den fehlbaren Fahrzeuglenker ermittelt. Gleichentags fand die Polizei das Auto des Portugiesen in Tiefencastel; der Mann ist geständig und wird an die Staatsanwaltschaft Graubünden verzeigt.

Die Kantonspolizei Graubünden weist auf die Meldepflicht von Verkehrsunfällen gemäss Strassenverkehrsrecht hin… (Quelle)

Foto/Quelle: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Guata Morga mitanand! Die Bergüner Werbekampagne polarisiert. Das war beabsichtigt, bzw. bewusst. Das Marketingunternehmen Jung von…