Bergsturz oberhalb Bondo: einige Bewohner können zurück in ihre Häuser

Seit Mittwochmorgen dieser Woche der Bergsturz bei Bondo niedergegangen ist, bei dem rund hundert Personen evakuiert wurden, werden immer noch 8 Personen vermisst. Man wisse nicht genau, wo sich die vermissten erwachsenen Wanderer befunden hätten, das betroffene Gebiet im Val Bondasca sei ca. 5 Kilometer lang. Das Gebiet habe mehrere Zehnmeter hoch Schutt und Geröll. Es wird mit Suchhunden nach den Vermissten gesucht, die Personen seien nicht gemeinsam, sondern in kleinen Gruppen unterwegs gewesen.

Bondo: Erneuter Murgang

(Updated: 20:01)
Als der Murgang um 16:27 Uhr in Bondo eintraf, wurden wiederum innerhalb einer zuvor definierten Sperrzone Teile der Ortschaft vom Geröll erfasst: ein Firmengelände wurde dabei überflutet. Drei bereits beschädigte Häuser wurden ebenfalls erneut vom Murgang erfasst.

Die aufgrund der am Mittwoch gesperrten und teilweise überflutete Hauptstrasse H3 eingerichtete Umleitungsstrecke wurde vom Murgang nicht tangiert jedoch aus Sicherheitsgründen gesperrt. (Quelle)

Gemäss Bündner Kantonspolizei habe sich der Evakuierungsplan bewährt: beim erneuten Murgang wurde nach ersten Erkenntnissen niemand verletzt. Das seit heute Mittag für die Bewohner wieder zugängliche Gebiet sei vom Murgang nicht betroffen.

 

Sämtliche Einsatzkräfte sind noch im Einsatz und die Lage wird durch Spezialisten des Amts für Wald und Naturgefahren sowie einen Geologen weiterhin laufend beurteilt. (Quelle)

(Updated: 17:27)
Vor einer Stunde (16:27 Uhr) ist gemäss einer Auftaktmeldung der Kantonspolizei zu einem erneuten Murgang gekommen. Die Personen, die gerade heute Freitagmittag teilweise in ihre Häuser zurückkehren durften, mussten vorübergehend erneut evakuiert werden.

 

Betroffenes Gebiet im Val Bondasca (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

Betroffenes Gebiet im Val Bondasca (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

 
Sechs der acht Personen wurden von Angehörigen als vermisst gemeldet. Es könne oben im Anrissgebiet nicht ausgeschlossen werden, dass wieder eine Seebildung stattfindet und erneut schwallartig als Murgang ausbricht, wie Martin Keiser vom Amt für Wald und Naturgefahren mitteilt. Das Wasser stamme aus den Felsen aber auch vom Gletschergebiet, das seitlich in das Bergsturzgebiet einfliesse.

…Trotz intensiver Suchaktionen mit Helikoptern, Suchhunden und personellen Mitteln konnten die Vermissten bis anhin nicht ausfindig gemacht werden. Die vermissten Personen stammen aus dem Bundesland Baden Württemberg in Deutschland, aus der Steiermark in Österreich und aus dem Kanton Solothurn in der Schweiz….

Rückkehr nach Bondo
Am Freitag können einige Bewohner teilweise zurück in ihre Häuser nach Bondo. Details sind auf www.bregaglia.ch ersichtlich. Telefonische Anfragen aus der Bevölkerung von Bondo sind an 081 822 60 64 zu richten.

Am Freitag um 12.00 Uhr findet auf der Terrasse des Gemeindehauses in Promontogno eine Medieninformation statt.

(Quelle)

Foto: Kantonspolizei Graubünden

Foto: Kantonspolizei Graubünden

Reaktionen auf Social Media

 

Quelle Fotos: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Publiziert am 25. August 2017



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Gemäss Mitteilung der Bündner Kantonspolizei (11:25 Uhr) wurden beim Bergsturzgebiet oberhalb Bondo die Sucharbeiten nach den…