Auto verlor nach Kollision mit Abschrankung Diesel von S-chanf bis Susch

In S-chanf verursachte am Sonntagabend eine Automobilistin bei einem Selbstunfall eine Kollision mit einer Baustellenabschrankung, infolgedessen ihr Fahrzeug begann, Diesel zu verlieren. Da die Frau nach der Kollision weiterfuhr, verschmutzte ihr Fahrzeug auf etwa zwanzig Kilometern die Strasse.

 


 
Sonntagnacht gegen 22:15 Uhr erhielt die Bündner Kantonspolizei mehrere Meldungen von Automobilisten, wonach sich auf der Kantonsstrasse von S-chanf aus in Richtung Zernez bis nach Susch eine Ölspur befände.

Die Polizei rückte mit einer Patrouille aus und konnte in S-chanf eine umgefahrene Baustellenabschrankung feststellen. Die Beamten folgten der Dieselspur bis zu einer Tankstelle in Susch, wo sie die Unfallverursacherin anhalten konnten.

Gemäss Aussage der 33-jährigen italienischen Lenkerin sei sie nach dem Zusammenstoss mit der Baustellenabschrankung wegen „nur geringer Beschädigungen“ am Personenwagen weitergefahren. Sie hätte bis nach Susch nicht bemerkt, dass ihr Fahrzeug Diesel verlor. Das Tiefbauamt Graubünden war vor Ort für die Reinigung der Fahrbahn im Einsatz.

Auto verlor nach Kollision mit Abschrankung Diesel von S-chanf bis Susch (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

Auto verlor nach Kollision mit Abschrankung Diesel von S-chanf bis Susch (Foto: Kantonspolizei Graubünden)

 
Fotos: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
In Davos Wolfgang stürzte am Abend des gestrigen Sonntags ein Mann von einer Leiter zu Boden…