Absolutes Feuerverbot im Freien: Waldbrandgefahr in Südbünden

In den Bündner Südtälern herrscht aufgrund dem anhaltend schönen Wetter absolutes Feuerverbot im Freien. Im restlichen Graubünden herrscht laut dem Bündner Amt für Wald und Naturgefahren geringe bis mässige Wald- und Flurbrandgefahr.

 

 
Im Misox, im Calancatal, im Puschlav sowie im Bergell gilt zur Zeit ein absolutes Feuerverbot im Freien. Grund ist das anhaltend schöne Wetter sowie auch der zweitweise starke Nordwind. Ein Feuer kann sich auch im Winter schnell ausbreiten, wie dies beispielsweise ein Grossbrand in der Mesolcina zum Jahreswechsel 2016/17 zeigte.

Gemäss der aktuellen Waldbrandgefahrenkarte besteht auf der Alpennordseite Graubündens und im Engadin eine geringe, in tieferen Lagen eine mässige Wald- und Flurbrandgefahr.

Die aktuelle Waldbrandgefahrenkarte sowie Hinweise zu Verhaltensregeln findet man auf der Website des Amts für Wald und Naturgefahren Graubünden.

 

No votes yet.
Please wait...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Am Samstag zogen die Fasnächtler im Umzug die Kasernenstrasse stadteinwärts in die Innenstadt, entlang der Grabenstrasse…