A13 bei Chur: Selbstunfall nach Sekundenschlaf – Lenker unverletzt

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist bei Chur auf der Nordspur der Autobahn A13 ein Personenwagenlenker gemäss eigenen Angaben kurz eingeschlafen. Das Fahrzeug kollidierte mit einer Leitplanke und kam total beschädigt zum Stillstand. Der Lenker blieb dabei unverletzt.

 


 
Kurz nach Mitternacht fuhr am Montag ein 36-jähriger Autolenker von Reichenau herkommend über die A13 in Richtung Chur. Rund 500 Meter vor dem Autobahnanschluss Chur Süd kollidierte der Personenwagen seitlich mit der Mittelleitplanke, wo das Auto total beschädigt zum Stillstand kam.

Laut Aussagen des Personwagenlenkers war er kurz eingenickt, worauf es zum Unfall kam.

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): News / Aktuell
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Publiziert am 31. Juli 2018



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Flurbrand in Roveredo, Blitzeinschläge in Pian San Giacomo Am Montagnachmittag um 16:20 Uhr ging bei der…