Ferienhorror in Italien: Familie aus Igis kehrt ohne Camper und Wohnwagen zurück

Einer Familie aus Igis, die in Italien in den Ferien war, geschah viel Ärgerliches: das Fahrzeug samt Wohnwagen (Neuwert: 150’000 Franken) wurde ihnen während einer Shopping-Tour gestohlen.

Gemäss BLICK-Artikel reiste Familie Mark bereits vier Wochen mit einem VW California und einem angekoppelten Wohnwagen quer durch Italien.

Bis zu einem Aufenthalt in Rom, wo für die Igiser Familie der Ferienhorror begann. Die sechsköpfige Familie legte eine Pause samt Shoppingtour ein. In zwei Gruppen aufgeteilt besuchten sie die italienische Hauptstadt:

«Wir wollten vor unserer Weiterreise noch einen Halt im Einkaufszentrum einlegen», sagt Familienoberhaupt Raffael (46). Sie stellen ihren Wagen auf dem Parkplatz davor ab. Dann teilen der Papa und seine Frau Irena (45) ihre Kinder Flurin (7), Rafaela (11), Livio (13) und Giuliano (15) in zwei Gruppen auf, um gezielter einkaufen zu können… (Quelle)

Nach der Shoppingtour in Rom wollte man sich wieder auf dem Parkplatz treffen. Als Irena Mark zurückkam war der VW California samt Wohnwagen verschwunden. Sie dachte im ersten Moment an einen „schlechten Scherz“ ihres Mannes, der vielleicht das Fahrzeug umparkiert hätte. Doch es war anders: ihr Fahrzeug wurde mutmasslich mit Gewalt geknackt und gestohlen!

«Es war wie eine Beerdigung. Wir standen vor der leeren Parklücke und konnten es nicht fassen», so Papa Raffael… (Quelle)

Die Polizei brauchte anderthalb Stunden, bis sie vor Ort eintraf. Die Igiser Familie beschloss nach weiteren Stunden auf der Wache, den Urlaub abzubrechen und nach Hause zurückzukehren, eine Woche früher als geplant. Mit dem Flugzeug machte sich die Familie noch gleichentags auf den Rückweg via Zürich.

Der 7-jährige Flurin nahm den Ferienabbruch gemäss BLICK nicht zu tragisch und freute sich, zum ersten Mal fliegen zu dürfen.

Zuhause angekommen, wird der Familie erst wirklich klar, was sie alles verloren hat: E-Bikes, Laptops, Portemonnaies, Bank- und Kreditkarten, Handys, Markenkleider – die ganzen Habseligkeiten, die man auf einen Urlaub nach Italien so mitnimmt.

Mittlerweile sei eine Woche vergangen und die römische Polizei tappe immer noch im Dunkeln. Beim Parkplatz in Rom angebrachte Überwachungskameras hatten die Camper-Diebe nicht erfasst, Familienvater Raffael Mark vermutet organisiertes Verbrechen.

Nun ist der Vater mit „Papierkrieg“ beschäftigt, obwohl er wieder als Chef einer KMU-Firma arbeitet: die gestohlenen Sachen müssen minutiös aufgelistet und der Verlust beziffert werden, belegt mit Quittungen. Doch Vater Raffael zeigt Ehrgeiz:

«Ich möchte die fehlende Ferienwoche am liebsten noch diesen Sommer nachholen – mit einem neuen Camper.» Etwas ist für die Marks nach dem Albtraum klar: «Wir würden Auto und Camper definitiv keine Sekunde mehr aus den Augen lassen!»… (Quelle)

Quelle/Foto in Header: BLICK

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): Freizeit & Unterwegs
Schlagwörter: , , , , , , ,
Publiziert am 3. Juni 2017



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Chur: heute Samstagmorgen ist beim Anschluss Chur Nord ein Motorradlenker mit einem Personenwagen kollidiert. Der Motorradlenker…