Eine Chronik: Coronavirus und COVID-19 in Graubünden

Eine Chronik an Kurzmeldungen und Beiträgen zum Thema Coronavirus in Graubünden.

 

Aktuelles, Kurzmeldungen

 



  • Risikogruppen: In Chur übernimmt ChurPlus die Selbsthilfe wie Einkauf etc.

    23.03.2020 –
    Wie die Stadt Chur mitteilt, übernimmt ab sofort der Verein „ChurPlus“ Einkäufe und Hilfen für Personen aus der Risikogruppe im Zusammenhang mit der neuen Lungenkranheit. Die Stadt Chur bittet weitere „Initianten für ehrenamtliche Einkaufs- und Lieferdienste“, ihre Dienstleistungen unter dem Dach von ChurPlus anzubieten, gibt aber diesbezüglich keine entsprechenden Informationen an „Initianten“ wie z.B. Graubünden Onlines Selbsthilfegruppe „Corona? Graubünda hilft Graubünda!“ bekannt: Ganzen Artikel lesen >>
  • Coronavirus: 1 Woche „ausserordentliche Lage“ in Graubünden
    22.03.2020 – Im Kanton Graubünden sind mittlerweile 5 Personen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. 27 Personen befinden sich zur Zeit in Spitalpflege, insgesamt 257 bestätigte Fälle von Erkrankten sind bekannt.

    Im Misox wollen im Baugewerbe Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine Stillegung der Baustellen, doch der Bund und ebenso der Kanton lehnen die generelle Schliessung ab.

    Ab kommenden Donnerstag werden zudem die öffentlichen Verkehrsmittel bis auf weiteres ihr Angebot reduzieren.

    Personen, die einen Beruf im Pflegebereich erlernt haben, aber nicht im Gesundheitsbereich tätig sind und die keiner Risikogruppe angehören, müssen sich beim Kanton melden: Ganzen Artikel lesen >>

  • Coronavirus: Kanton Graubünden verzeichnet ersten Todesfall
    17.03.2020 – Der Kanton Graubünden informierte heute, dass im Kanton ein erster Todesfall im Zusammenhang mit dem neuartigen Virus zu verzeichnen ist. Im Puschlav verstarb in der Nacht auf heute Dienstag eine 78-jährige Frau, die an Vorerkrankungen litt. Zudem werden in Graubünden die Landesgrenzen zu Österreich und Italien kontrolliert, von 20:00 Uhr bis 05:00 Uhr sind die Grenzen gesperrt. Ganzen Artikel lesen >>
  • 64 Erkrankte in Graubünden – Nationale „ausserordentliche Lage“
    16.03.2020 – An einer Medienkonferenz informierte heute Nachmittag der Bundesrat, und später der Kanton Graubünden zur aktuellen Lage. Demnach sind zum jetzigen Zeitpunkt in Graubünden 64 Personen am Virus erkrankt. Insgesamt sei die Krankheit auf das ganze Kantonsgebiet verteilt, im Oberengadin sei aber ein „Hotspot“ festzustellen. Der Kanton überprüft nun seine bereits am Wochenende beschlossenen Massnahmen im Vergleich zu den heute vom Bundesrat erlassenen Massnahmen. Die Bündner Bausaison werde voraussichtlich wie gewohnt starten, da sei grünes Licht. Ganzen Artikel lesen >>
  • Graubünden ab Montag im „Lockdown“
    15.03.2020 – Bereits am Sonntag informierten die Kanäle auf Twitter oder Facebook: Im ganzen Kanton Graubünden wird ab morgen Montagmittag bis 30. April das öffentliche Leben erheblich eingeschränkt: Einkaufsläden und Gastronomiebetriebe müssen geschlossen bleiben. Medienmitteilung der Kantonsregierung >>
  • Stadt Chur meldet ersten Corona-Fall in der Stadtverwaltung
    14.03.2020 – Die Stadt Chur hat mitgeteilt, dass auf der Stadtverwaltung ein erster Fall einer am Virus erkrankten Person festgestellt wurde. Die Schulzahnklinik Chur wird ab sofort nur noch Notfallbehandlungen durchführen. Die Buchhandlung Karlihof hat in einem Schreiben an die Stadtbewohner in einer Selbstinitiative Hilfe für Personen angeboten, die einer Risikogruppe angehören. Freiwillige können mithelfen: Ganzen Artikel lesen >>

>>> Thema <<<
Corona-Virus (COVID-19) in Graubünden

 

  • Kanton Graubünden erklärt „ausserordentliche Lage“
    13.03.2020 – Der Bundesrat hat heute zusätzliche Massnahmen und Verschärfungen von Regelungen bekanntgegeben. Der Kanton Graubünden geht gleichzeitig noch einen Schritt weiter und erklärt die „ausserordentliche Lage“. Laut Epidemiengesetz wird dies als nationale Bedrohungslage für die innere und äussere Sicherheit angesehen (Faktenblatt „Normale, besondere und ausserordentliche Lage“, PDF). Ab Samstag Nachmittag müssen alle Unterhaltungsstätten wie Bibliotheken, Archive, Kinos, Theater, Museen, Jugend-, Sport-, Wellness-, Fitnesszentren, Schwimmbäder, Discos, Musikbars, Nacht-, Erotikclubs in Graubünden den Betrieb bis mindestens am 30. April 2020 einstellen. Die Bündner Skigebiete sind laut Kanton per sofort geschlossen; nicht erst ab Montag, wie es zuerst hiess. Ganzen Artikel lesen >>
  • Graubünden: 27 Personen an Virus erkrankt
    12.03.2020 – Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) informierte am Donnerstag (PDF) über weitere Erkrankte in Graubünden. Weitere 5 Corona-Fälle sind bestätigt, bei einem Verdachtsfall steht noch das Ergebnis des zweiten Tests aus Genf aus. In Graubünden gibt es demnach aktuell 27 bestätigte Fälle. In Davos ist die erste Person positiv mit einer Coronavirus-Infektion bestätigt worden, wie die Gemeinde Davos berichtet. Der Kleine Landrat in Davos hat demnach einen Krisenstab einberufen.
  • Graubünden: 22 Personen an Virus erkrankt
    11.03.2020 – Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) informierte am Mittwoch über die Lage in der gesamten Schweiz. In Graubünden sind demnach 4 weitere Fälle von Erkrankungen bestätigt, bei einem Verdachtsfall steht noch das Ergebnis des zweiten Tests aus Genf aus. In Graubünden gibt es demnach aktuell 22 bestätigte Fälle. Ein weiterer Todesfall im Kanton Basel-Landschaft wurde heute bekanntgegeben. Vier Personen im Alter zwischen 54 und über 80 Jahren sind mittlerweile von 617 Erkrankten in der Schweiz verstorben.
  • Graubünden: 18 Personen positiv auf Virus getestet
    10.03.2020 – Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) teilte am Dienstag mit, dass in der gesamten Schweiz weitere Fälle von Erkrankungen bestätigt sind. In Graubünden gibt es demnach aktuell 18 bestätigte Fälle der Krankheit COVID-19. Drei Personen im Alter zwischen 74 und 80 Jahren sind mittlerweile von 476 Erkrankten in der Schweiz im Zusammenhang mit dem Virus SARS-CoV-2 in 3 Kantonen verstorben: Waadt, Tessin, Basel-Landschaft.
  • Oberengadin: 11 Personen positiv auf Virus getestet
    06.03.2020 – Der Kanton Graubünden teilte am Donnerstag mit, dass die Regierung Regelungen für Veranstaltungen präzisiert hat und verstärkt die Kommunikation. Die Grenze für kritische Veranstaltungen liegt neu bei 150 Personen. Von insgesamt 210 getesteten Verdachtsfällen liegen die Ergebnisse von 8 Personen noch nicht vor. Ganzen Artikel lesen >>
  • Oberengadin: 3 Personen positiv auf Virus getestet
    02.03.2020 – Der Kanton Graubünden informierte heute, dass das neuartige Virus im Engadin bei drei weiteren Personen bestätigt wurde. Von 126 getesteten Personen stehen noch neun in Abklärung.
  • Chur: Anlässe ab 50 Personen verboten
    29.02.2020 – Laut einer Meldung der Stadt Chur gelten bis zum 15. März verschärfte Regelungen betreffend Veranstaltungen. Anlässe ab 50 Personen sind in Chur verboten. Der städtische Schulunterricht wird weitergeführt. Es bestehe kein Grund für Hamsterkäufe.
  • Infektionen: 4 weitere Personen erkrankt.
    29.02.2020 – Laut dem Kanton Graubünden sind im Kanton vier weitere Personen betroffen. Sie alle stammen aus dem Umfeld der ersten zwei Erkrankten (Kinder) und waren deshalb bereits isoliert. Die ganze Familie befinde sich im Spital und in entsprechend gutem Zustand. Demnach sind zur Zeit im Kanton Graubünden von „76 getesteten Personen 43 negativ befundet, 6 wie erwähnt positiv und 27 noch in Abklärung„.

 
Foto via geralt auf pixabay

 

Ist Ihnen dieser Beitrag etwas wert?
Dann freuen wir uns über Ihren Unterstützungsbeitrag, herzlichen Dank!
Bestimmen Sie selbst die Höhe des Beitrags: via Paypal

No votes yet.
Please wait...