Wenn Verschwörungstheorien Forschungsthemen heissen, oder umgekehrt

Gestern fand in Jenins ein öffentlicher „Vortrag“ von Daniele Ganser statt. Ich selber war nicht dort. Bevor ich hier aber irgendwas über irgendwer schreibe, informiere ich mich. Nach etwa zwei Stunden engagierter Online-Recherche habe ich gefühlte 100 Browser-Fenster offen. Ich breche ab; mir beginnt schlecht zu werden. Heute Nacht träume ich vermutlich von Trollen, Platon oder blonden, blauäugigen Frauen ;o) nein, eigentlich ist mir nicht nach Scherzen mehr zumute heute (es ist 22:07 [07.03.2017]), aber ich kann nicht anders…

Ich mag es gar nicht, wenn man Menschen in Schubladen steckt. Und nur weil andere schlecht über jemanden sprechen, habe ich trotzdem Anspruch an mich selber, mir erst selber ein Bild zu machen. Ist es kritische Vernunft? Meine „kritische Vernunft“ stockt beim Wort „Verschwörungstheorie“, denn das Wort gehört auf die Müllhalde, wie es Infosperber beschreibt. Auf diesen Artikel hat mich Daniele Ganser selber geführt:

Wenn ich nun auf Wikipedia zu Daniele Ganser lese, denke ich mir Wow, Schweizer Historiker und Publizist. Im Kapitel „Leben, Ausbildung und berufliche Laufbahn“ erfahre ich, wieviel dieser Mensch bereits gelernt haben muss, beruflich. Auch erfahre ich, dass es bekannte Personen gibt, die für Herr Ganser werben; wie gesagt, das beeindruckt mich nicht. Aber ich respektiere Forschung, Wissen, und den Drang danach, Wahrheit zu finden. Wenn es denn auch eine unangenehme Wahrheit sei, so soll sie doch aufgedeckt werden (dürfen).

Die Inhalte, Fakten und Argumente, weshalb nun Daniele Ganser ein „Verschwörungstheoretiker“ sein soll, schaue ich mir an. Ich kann damit leben. Da war z.B. 9/11, als in Amerika das WorldTradeCenter zusammenstürzte. Ich mag mich noch an den Tag erinnern, sogar an den Moment. Es geht um den Wolkenkratzer WTC 7, welcher beim terroristischen Anschlag einstürzte, obwohl kein entführtes Flugzeug in diesen Tower 7 prallte. Aber das wurde abgeklärt. Okay, in einem Video von einem öffentlichen Auftritt Gansers erfahre ich, dass es ein Beweis einer kontrollierten Sprengung sein soll, dass die (oberen vier) Ecken des Wolkenkratzers gerade, parallel herunterbrechen, und das nicht sein kann, oder wasweissich.

Für mich persönlich komme ich so nicht weiter… von Wissenschaft habe ich keinen Plan.

Abseits der Renommiertheit, im Internet das von Google nicht gelistet wird.

(Oder sollte ich anstatt „gelistet“ gefunden schreiben. Oder sogar „gefunden wollen“?) …denn ich war ja auch erst an der Oberfläche, in den „Mainstream“-Medien am recherchieren, deshalb beginne ich nun tiefer zu tauchen. Sofort beginnt die Reputation zu bröckeln. Wenn man sich nun fragt, für was steht Herr Ganser, von wem wird er als „Vorbild“ gehalten und von wem seine „Theorien“ als alternative Fakten gleich der Wahrheit gehalten werden, dann beginnt es eben mir, leicht unwohl zu werden.

Um diese „Fangemeinde“ zu beschreiben, muss ich darauf verzichten, wie üblich Links zu setzen oder Videos einzubinden, denn erstens möchte ich nicht diese extremen Gruppen verlinken, und bei mindestens einem der gesammelten Beispiele für das Umfeld von Daniele Ganser würde ich mich strafbar machen, da geht es um Holocaustleugnung (Chur, Youtube-Video von Silvia Stolz). Man begegnet auf der Recherche schnell rechtsesoterischen Seiten wie dem „Kopp-Verlag“ oder erfährt, dass Daniele Ganser z.B. auch für das als „Sprachrohr der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) und der islamfeindlichen Pegida-Bewegung“ bekannte Compact Magazin als Autor Inhalte verfasst oder an Interviews teilnimmt. Daniele Ganser wird auf Internetseiten von Frauenhassern (Antifeministen, z.B. „wikimannia.org“), Rechtsextremen, Wahrheitsverdrehern, auf wirklichen „Verschwörungstheorien-Seiten“, wo Leugnung von Aids, oder der Zeitpunkt, der Verlauf und das Ende des 3. Weltkriegs bereits jetzt schon nachzulesen sind, als Referenz hochgehalten. Auf Seiten, die sich als „die Wahrheit“ ausgeben, und das ganze „Establishment“ lügt. Es wird auch gerne von „Lückenpresse“ anstelle von „Lügenpresse“ geredet.

…Den Begriff Verschwörungstheoretiker lehnt Ganser jedenfalls entschieden ab. Seit langem versucht er den Satz „Er greift Verschwörungstheorien zum 11. September 2001 auf und stellt sie als von Historikern zu prüfende Erklärungsansätze dar“ aus seinem Wikipedia-Eintrag zu streichen… (Quelle)

Nicht selten stehen hinter den Gruppen, die Daniele Ganser als „Referenz“ angeben, fremdenfeindliche und homophobe oder rechtsextreme Meinungsträger. Daniele Ganser hält auch Vorträge vor jenen Gruppen, da war z.B. ein Vortrag in Chur im Juli 2014, vor über 2000 Menschen an der von Ivo Sasek gegründeten „Anti-Zensur-Koalition„. Da sprach Daniele Ganser über „verdeckte Kriegsführung“ oder die „Machtpolitik“. Davor, an einer AZK-Konferenz im Oktober 2012, sprach da Silvia Stolz in Chur, leugnete offen den Holocaust. Silvia Stolz ist eine mehrfach verurteilte Ex-Anwältin, die dem Neonazismus zugeordnet wird; sie wurde wegen Volksverhetzung und Strafvereitelung verurteilt und ist mit einem befristeten Berufsverbot belegt.

Kontaktschuld finde ich irgendwie doof

Ich treffe bei der Recherche schnell und offensichtlich auf viele öhm rechtspolitische Seiten, wo Daniele Ganser entweder als „Referenz“ („Wahrheit“) hochgehalten wird oder er auch gehäuft Inhalte publiziert oder mit diesen zusammen arbeitet. Es geht mir um Information, nicht um die Kontaktschuld (sputniknews.com: Anklage: „Kontaktschuld“ – Friedensforscher Ganser zieht Parallelen zum III. Reich), und auch nicht darum, Herr Ganser in ein „schlechtes Licht“ rücken zu wollen, diesen Eindruck bekomme ich aber, wenn ich objektiv den obenstehenden Text lese. Er wird in die „rechte Ecke“ gedrängt; ist das selbstverschuldet? Ich suchte ja nicht nach „rechten“ Seiten, aber ich fand abseits des Mainstreams quasi nur solche…

Mich stört irgendwie die Vermengung von der als Wahrheit propagierter Wissenschaft und Politik. Es ist gut, Fragen zu stellen bzw. stellen zu dürfen, und wenn man zu allen Gruppen von Menschen offen ist und keine ausschliesst. Deshalb wäre es cool, wenn Herr Ganser diesen Artikel finden würde und diesen folgend noch vervollständigen würde, ich hätte da noch ein paar spontane Fragen :o)

  1. Wie war der Vortrag gestern in Jenins?
  2. Distanzieren Sie sich privat und als Historiker von Rechtsextremismus?
  3. Wieso finde ich online hauptsächlich (wohlwollende) Inhalte auf rechtspolitischen Gefässen und nicht auf linkspolitischen?
  4. Behindert es Ihre Arbeit, wenn Sie sich wiederholt erklären müssen?
  5. (Wie) Trennen Sie Wissenschaft und Politik?
  6. Ich habe gelesen, dass Sie gerne auch rechtspolitische oder als verschwörungstheoretisch geltende Informationsträger wie z.B. KenFM als Quellen oder Referenzen angeben und dafür von Forschung und Wissenschaft stark kritisiert werden. Ist das so? Ist das für Sie Wissenschaft und Forschung?
  7. Ärgern Sie sich über diesen Artikel? Oder finden Sie diesen „Werbung“ für Sie?

 

Foto, Beitragsbild:
Marcel Roth, Quelle www.danieleganser.ch

Weiterführende Links zu Daniele Ganser

Daniele Ganser – Homepage
Daniele Ganser – Kanal auf Twitter
Wikipedia – Daniele Ganser
WOZ – Wahrheit und Verschwörung – Das Ganser-Phänomen
WOZ – Im Netz des Predigers
Psiram – Daniele Ganser
Kurier.at – Die merkwürdige Welt des 9/11-Zweiflers Daniele Ganser
derwesten.de – Populismus statt Wissenschaft
derwesten.de – Kommentar von Prof. Dr. Werner Vogd
blog-der-republik.de – Medial vermittelte Feindbilder und die Anschläge vom 11. September 2001
etwasanderekritik.wordpress.com – Propaganda statt Information: Verschwörungsideologe Ganser als Experte gefragt

Print Friendly


Kategorie(n): Allgemein
Schlagwörter: , , , , ,
Publiziert am 16. März 2017



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommmentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.




E-Mail WhatsApp

[ 18 Besucher online ]

Dir gefällt graubuendner.ch?
Dann unterstütze mich
via Paypal oder direkt.
Tangga! 🍀