Tschamut: Motorradlenker nach Selbstunfall mittelschwer verletzt

Auf der Oberalpstrasse geriet am Samstagnachmittag bei Tschamut ein 55-jähriger Motorradfahrer neben die Strasse und wurde nach einem Sturz etwa dreissig Meter ins Wiesland geschleudert. Der Mann wurde mittelschwer verletzt ins Spital transportiert.

 


 
Der genaue Unfallhergang des Unfalls wird von der Kantonspolizei Graubünden abgeklärt. Der Bündner fuhr am Samstag mit seinem Motorrad vom Oberalppass her kommend über die Hauptstrasse H19 in Richtung Sedrun, als er um 16:00 Uhr in Tschamut auf Höhe der Örtlichkeit Surpalits die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

In einer Linkskurve geriet der Lenker von der Strasse ab, stürzte und wurde anschliessend etwa dreissig Meter weit in ein angrenzendes Wiesland geschleudert.

Nach dem Sturz verlor der Motorradfahrer kurzzeitig das Bewusstsein. Der 55-Jährige erlitt beim Unfall mittelschwere Verletzungen und wurde durch ein Ambulanzteam sowie eine Regacrew vor Ort erstversorgt, bevor er per Helikopter ins Kantonsspital nach Chur transportiert wurde.

 
Foto: Kantonspolizei Graubünden

Ähnliche Inhalte

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...




Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
(Leserbrief einsenden) Wenn Fussballspieler mit Schweiz-Trikot an einer WM im emotionalen Moment nach einem Tor mit…