Donnerstag, 27. April 2017

Guata Morga liabi Lüt! Der Wolfsrüde M75 war schon mehr ein Thema auf graubuendner.ch. Wir erinnern uns: nachdem die Kantone Tessin und Graubünden eine Abschussverfügung erliessen, zog „Odin“ in den Norden, hoch bis Schaffhausen; in Zürich und Thurgau wurden ebenfalls Spuren von M75 nachgewiesen. Nun scheint er wieder südlich zu ziehen.

 
Die 60 Tage der Abschussverfügung sind etwa zur Hälfte vorbei und nun kann es sein, dass er endgültig schweizweit gejagt wird und sein Tod sogar von der Natur- und Tierschutzorganisation WWF „gewünscht“ wird, da er eindeutig zu viele Schafe gerissen habe.

Wie der BLICK schreibt, sei man über die Vorgehensweise von M75 erstaunt: „In Trun im Bündner Oberland übersprang der Wolf einen 113 Zentimeter hohen unteren Teil einer Tür und drang in einen Stall ein, wie Hannes Jenny, Wildbiologe beim Bündner Amt für Jagd und Fischerei, auf Anfrage sagte.“ – Hallo?

Für mich bleibt es gleich: ich hoffe, M75 überlebt und wird an Altersschwäche sterben :o) also wenn ich mir vorstelle, eine 113cm hohe Türe, da springt doch jeder halbwegs grosse Hund darüber? Da springt doch sogar eine Katze darüber?? Auch der WWF kritisiert die Herdenschutzmassnahmen, insbesondere im Tessin! Es kann doch nicht ein Todesurteil für ein Wildtier sein, wenn es über eine 113cm hohe Tür springen mag? Wo bleibt die Eigenverantwortung? Wäre das bei mir passiert, da gäbe es eine logische Lösung: 113 cm sind zu wenig!

Ja vielleicht hab ich auch keine Ahnung und reagiere hier (zu) emotional. Der Wolf macht nur das, was wir alle auch machen würden. Er besorgt sich was zu essen. Und wenn wir durch die Schweiz gejagt würden und Hunger hätten; würde uns da eine 3 Meter hohe Mauer stoppen? Nein.

Wir verfolgen die Geschichte weiterhin gespannt :o)

Nun wünsche ich einen schönen Tag, zum Wochenende hin sollte es etwas schöner Wetter werden.
Ciao zäma, machends guat,
miar gsehnd üs uf Twitter, Instagram oder Facebook ;o)

Liebe Grüsse in die Welt!
Roman ? ? ?


Neue Inhalte auf graubuendner.ch:
Eine Auswahl an neuen Inhalten auf der Website >> alle anzeigen

 


Aus dem Netz
Nachrichten zu Graubünden von gestern >> 26.04.2017

 

  1. Scharfrichtergasse Chur: Kollision mit Hausfassade
    Gestern ist ein Personenwagenlenker in Chur in der Scharfrichtergasse mit einer Hausfassade kollidiert. Der Personenwagen und die Fassade wurden beschädigt: weiter auf www.chur.ch
  2. Promontogno: Von Baggerschaufel getroffen und verletzt
    Bei Bauarbeiten in Promontogno ist es am Dienstagnachmittag zu einem Arbeitsunfall gekommen. Dabei wurde ein Mann von einer Baggerschaufel getroffen und mittelschwer verletzt: weiter auf www.gr.ch
  3. Anfrage Crameri betreffend Wolf, Herdenschutz und Kostenfolgen
    5 Fragen an die Regierung Kanton Graubünden zum Umgang mit dem Wolf: weiter auf www.gr.ch
  4. Ariane Ehrat: «Ich wäre bereit»
    Ariane Ehrat verlässt Anfang Mai die Destination Engadin St. Moritz. Neun Jahre lang war sie dort oberste Touristikerin. Nun könnte das Amt als Präsidentin bei «Graubünden Ferien» auf sie warten: weiter auf www.srf.ch

Foto in Header:
Symbolbild, Eichhörnchenwald Arosa, Juni 2016




 

Graubünden-Tweets des Tages

26. Aril << Bündner TweetsBündner Tweets >> 28. April



26. Aril << Bündner TweetsBündner Tweets >> 28. April

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): Allgemein
Schlagwörter: , , ,
Publiziert am 27. April 2017



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
In der Nacht auf gestern Mittwoch (26.04.2017) ist es oberhalb Chur bei Maladers zu einem Verkehrsunfall…