facebook stats

Die Facebook-Seite von graubuendner.ch kommt langsam ins Rollen

… das freut mich natürlich. Deshalb, und natürlich auch damit die Teilnahme durch die Social-Community weiter wächst, möchte ich in diesem Beitrag ein bisserl über Social Media „plappern“, für jene, die auch gern mal über den Tellerrand hinausschauen ;o)

Graubünden ist mehr als schöne Landschaftsfotos

(Auch) das ist meine „Botschaft“; wenn es denn eine gibt… logisch haben wir mit Graubünden eine der schönsten Gegenden und Gegebenheiten der Natur auf der Welt (für viele die Schönste!), da liegt es nahe, dass die Menschen ausserhalb Graubündens meist mit prutal schönen Fotos konfrontiert werden, wenn sie von Graubünden hören ;o) okay, aber wir wissen es besser – in diesem Sinne betreibe ich auch SocialMedia (für graubuendner.ch), oder ich versuche es zumindest. Denn es ist wirklich nicht so einfach, auf einem Massenmedium wie Twitter, Bündner-TWEET-Spezialitäten aufzuspüren, und dies in real-time, manuell :oD es gibt einige Leute auf Twitter, die wissen was ich meine… aber Twitter kenn ich sehr gut, Facebook liegt mir persönlich eher weniger, weshalb erkläre ich gerne… Facebook nutzte ich vor Jahren wenig privat, hauptsächlich von Berufes wegen „musste“ ich diverse FB-Seiten erstellen und betreuen. Privat ging mir FB sowas von auf den Sack, dass ich (damals, vor Jahren) meinen Privataccount stillegte, und nur noch als Seiten-Admin auf FB unterwegs war… Jahre später kam das von alleine wieder plötzlich zum Laufen; ich hatte wieder mehr Toleranz gegenüber Facebook ;o) mich stören da einfach die „schlecht“ programmierten Funktionen, ständig nerve ich mich (als Intensiv-Nutzer) über Ladehänger, doppelte Postings und so Zeugs…

Ich bin ganztags in SocialMedia unterwegs, gefühlte 90 Prozent am PC! Am Smartphone bin ich auch ab und zu, aber eher weniger, denn ich kann am PC VIEL besser und schneller reagieren, viel tiefer suchen, habe viel mehr Funktionen und Möglichkeiten. Smartphone brauch ich nur wenn ich unterwegs oder in der Zigipause bin ;o) okay, bestimmte „Sachen“ / Funktionen sind wiederum besser auf mobilen Geräten möglich, bisweilen sogar nur mit App. Und ich mein jetzt generell, nicht die Twitter- oder Facebook-App. Es gibt ja auch noch mehr SocialMedia-Communitys ;o)

Nun versuche ich stets, meinen Abonennt(inn)en eben das „auszuliefern“; auch das Andere, Restliche, neben schönen Landschaftsfotos ;o)
Auf Facebook wollte ich einfach auch starten, es passte damals für mich, ich sehe ja als Webmaster hier was läuft, oder eben nicht…. und ich spürte die Dynamik, die ich aufbaute, wie sie ins Rollen kam, deshalb (weil ich weiss, dass viele Bünder/innen auf FB sind) wollte ich die FB-Seite starten, und zwar öffentlich… heute weiss ich, das war die richtige Entscheidung. Auch wenn ich auf Facebook noch nicht so aktiv bin wie seit Jahren auf Twitter; ich bin sicher, dass sich dies ändern wird, denn heute habt Ihr mir eine weitere „Lektion“ erteilt, schmunzel…

Was ich sagen will: ich kann die schönsten Photos aus der schönsten Ecke im Grischaland posten, die Interaktivität der SocialCommunity (Menschen!) ist aber mit Anderem grösser!
Das heisst, auf Twitter ist eine andere Gemeinschaft, es ist eine öhm andere Grundschwingung als auf Facebook; schöne Photos kommen auf beiden Communitys gut an, aber auf Twitter kommen die einen Themen besser, und auf Facebook kommen die anderen Themen besser… es ist schwierig, dies zu umschreiben, ohne hmm einen Shitstorm auszulösen ;o) ihr wisst, was ich meine; auf SMS, Whatsapp, Twitter, Facebook und anderen Buchstaben-Medien ist schnell mal was falsch verstanden, oder eben falsch ausgedrückt, um es mal vorsichtig zu sagen: auf Twitter kommen eher hmm intelektuelle, „links“lastige Inhalte an, auf Facebook hingegen eher die hmm „gutbürgerlichen“, konservativen Inhalte. Das heisst, auf Facebook sehe ich täglich „Memes“, also irgendwelche Bilder mit selbstgebasteltem Text wie „Ich bin zwar kein Rassist, aber…“ und so, da ist das „normal“… Auf Twitter hingegen liegt der Fokus eher auf „positiven“ Inhalten. So.

Kürzlich hatte @hansbaertsch ein ähnliches Erlebnis, er bemerkte (öffentlich) als „Fazit des Tages“, (dass es erstaunlich ist,) dass:

(Er postete zuerst eine Nachricht [immerhin als „Wirtschaftsredaktor bei der Südostschweiz“], dass iirgendwie die Landqart-Papierfabrik von der Nationalbank den Auftrag für die neuen Geldnoten bekommt (ist doch (für GR) bedeutend?), und danach eine Nachricht über die „herzigen“ Wölfe im Calandaland, welche mehr Reaktion auslöste, obwohl nicht mal ein Photo dabei war…) heute, zum aktuellen Stand, haben beide Postings gleichviel Reaktionen; 3 Teilen, 1 Fav.

Mich erstaunt das nicht. Absolut nicht. Ich habe schon länger festgestellt, dass, vor allem auf Twitter, die „Graubünden-Fans“ nicht nur schöne Fotos wollen… wen wunderts? Ich habe gestern (huch, nein vorgestern, ist ja schon nach zwölf) im Netz einen Witz gefunden, laut lachen müssen und habe diesen gepostet, auf Facebook, und auf Twitter. Die Reaktion darauf war sehr interessant, zumindest aus SocialMedia-Profis Sicht betrachtet. Um es gleich vorwegzunehmen: ein Witz (mit Bündner zum Inhalt) kommt besser als jedes allerschönste Photo bei den Bündner Menschen an – auf Twitter und auf Facebook war die Reaktion/Interaktivität grösser als bei jedem hammer-prutal-schönen Landschaftsphotos! Aber – ein „Witz“ – wo kommt der wohl eher an? Auf Facebook natürlich ;o) die Mentions waren gewaltig, jemand hat einen ersten #share gemacht (danke), dann ging es los, jetzt (ein, zwei Tage danach) habe ich mit dem Posting (bei 150 Followers!) „26.379 Personen“ erreicht, da ca. 100 mal geteilt!

Zu den Fakten:
Ausgangslage – Auf Twitter hab ich bald 2300 Follower, auf Facebook noch keine 200. Aber die Interaktivität bzw. Sichtbarkeit auf Facebook war gewaltig, okay es ist auch ein guter Witz, oder? ;o)

Hier mein Tweet mit dem Witz (Original, live):


(16.08.2015 – 7 Retweets/Teilen, 14 Favs/“Gefällt mir“ bei 2300 Follower, Reichweite „6489“ Personen [gezählte Follower der Twitter-Accounts, die retweeteten, teilten…])

Hier mein FB-Post (Screenshot, verlinkt):

facebook stats

facebook stats


(16.08.2015 – 94 Retweets/Teilen, 356 Favs/“Gefällt mir“ bei 150 Follower, Reichweite „26.064 erreichte Personen“)
[siehe UPDATE unten!]

Interessant ist auch, dass auf FB bei 26.064 Personen, die den (eigentlich unterschwellig rassistischen) Witz gesehen haben, „mich “ bloss 3 Leute blockiert haben schmunzel… war es ein Walliser, ein Zürcher oder und ein Berner? ;o)

Ich glaube, für diesesmal genügt dies, der Fall ist klar… mir persönlich passt besser Twitter (praktischer), aber auf Facebook erreicht man ganz klar mehr Menschen!

**********************************
UPDATE:
Über Nacht ging die FB-Welle weiter, die Zahlen haben sich bald verdoppelt, cool, danke!!!
(193 Teilen, 475 „Gefällt-mir“, Reichweite 37’971 Personen)

**********************************
UPDATE 2:
Heute Montag sind die Statistikzahlen noch deutlich gestiegen, für jene die es interessiert hier die Grafik:
(425 Teilen, 752 „Gefällt-mir“ und „77’391 erreichte Personen“)

No votes yet.
Please wait...


Kategorie(n): Allgemein
Schlagwörter: , , , ,
Publiziert am 16. August 2015



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.







nächste Seite:
Es werden schon massenweise Menschen daran vorbei, und hindurch gefahren sein, auf dem Weg nach Arosa…