Thema: meinung

19. Februar 2018


Billag – Nobillag – Senf aus der Mitte zum Theater

(19.02.2018 - 02:12)  

Zu der kommenden „No-Billag“-Abstimmung möchte auch ich noch was sagen. Im Wissen dass viele, so wie ich, denken werden, ou mann, nochmal der ewig gleiche Schrott. Gut, wenn das Theater endlich vorüber ist. Auch bin ich nicht so ein guter Schreiber, wie es die einen Journis sind, es gibt massenweise beste Beiträge zum Thema „No-Billag“. Trotzdem ;o) (mehr …)



18. Januar 2018


Ein Plädoyer gegen Schubladen

(18.01.2018 - 11:49)  

Persönlich fühle ich mich politsch zur „Mitte“ gehörend. Doch bin ich heute baaald mal 50 Jahre alt, und meine Denke musste erst wie ein Stein in Form gemeisselt werden. Die war nicht von Anfang an so, im Gegenteil; erst ein jahr(zehnt)elanges Durchwaten der ideologischen Tiefpunkte formte meine Weltsicht so, wie sie heute ist. Und an den erwähnten Tiefpunkten hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass ich einmal „so“ denken werde. (mehr …)



22. November 2017


Meinung: e-Voting – Genickschuss für das Volksvertrauen?

(22.11.2017 - 11:53)  

Die Bündner Regierung hat heute in einer Mitteilung über den Erlass einer Botschaft zur Einführung von E-Voting informiert. Dabei wurde eine Teilrevision des Gesetzes über die politischen Rechte im Kanton Graubünden (GPR) zuhanden des Grossen Rats verabschiedet. Damit soll auch in Graubünden der gesetzliche Rahmen für E-Voting festgelegt werden. (mehr …)



23. Juni 2017


Einen neuen Namen für den Churer Postplatz?

(23.06.2017 - 14:35)  

CVP-Gemeinderat Romano Cahannes will wegen Abbau der Dienstleistungen der Post einen neuen Namen für den Postplatz in Chur. Gemäss Bericht in der Südostschweiz fordert der Politiker, dass die Post nicht für einen Dienstleistungsabbau „honoriert“ werden dürfe. (mehr …)



16. Juni 2017


16. Juni 2017 – guata Tag!

(16.06.2017 - 12:28)  

Guata Morga! Da habe sich am Mittwoch in Chur ein Mann bei der Kantonspolizei zur Selbstanzeige gemeldet. Er habe im Namen des „selbsternannten «Nazis»“ (BLICK) genannten Christian Kast Drohungen gegenüber Behörden und Beamten gemacht. Dies auch im Internet u.a. in SocialMedia. Dieser Christian Kast hätte in der «Arena/Reporter» als Gast auftreten sollen, was bei vielen Menschen Empörung auslöste. Bei einem „selbsternannten «Nazi»“ wäre das wirklich nicht nötig, auch sonst macht man sowas nicht, grundsätzlich, aber in diesem Falle, kann es sich aus meiner subjektiven Sicht nur um eine Motivation handeln; ein „Nazi“-Gegner wollte Christian Kast (noch) schlechter hinstellen, als es dieser selbst schon getan hat. Mein Wunsch an die Menschen ist ganz simpel: hört auf in „Schubladen“ zu denken. Etikettierungen wie „Links“, „Rechts“, „Grün“ etc funktionieren heute nicht mehr, sie sind veraltet, und der Sache feindlich. (mehr …)



« Ältere Einträge |





E-Mail

[ 18 Besucher online ]

Dir gefällt Graubünden Online?
Dann unterstütze mich
via Paypal oder direkt.
Tangga! 🍀