Betrug via Telefon: Kantonspolizei Graubünden warnt Bevölkerung

Die Kantonspolizei Graubünden warnt die Bündner Bevölkerung vor Telefonbetrug. So sei es in den letzten Tagen zu einer Häufung von Anrufen durch angebliche Polizisten, bei denen die Betrüger versuchen, mit raffinierten Geschichten zu Bargeld zu kommen.

Besonders verwerflich ist es, dass die organisierten Betrüger in der Regel bei „älteren Personen“ anrufen und es wird dabei eine Telefonnummer der Polizei vorgetäuscht.

Die hochdeutsch sprechenden Personen erzählen am Telefon, dass eine „Polizeiaktion zu Betrügereien“ laufen würde und dass die „Polizei“ für die Angerufenen deren Geld in Sicherheit bringe. Dies ist eine bekannte Betrugsmasche, auf die die Kantonspolizei Graubünden bereits im August hingewiesen hatte („Enkeltrickbetrüger“). Damals wurde eine Seniorin um 45’000 Franken betrogen.

 




Auch diesesmal hat der fiese Trickbetrug beinahe geklappt. Aber nur beinahe – es konnte kürzlich glücklicherweise eine ältere Person vor der Übergabe mehrerer zehntausend Franken an die Betrüger gestoppt werden.

Tipps, wie man sich vor Telefonbetrug schützen kann

Die Kantonspolizei Graubünden gibt Ratschläge, wie man sich vor solchen Betrugsmaschen schützen kann, oder auch wie man sich verhält, wenn man nicht sicher ist…

  • Die Polizei verlangt nie Geld zur Aufbewahrung oder für Fahndungszwecke
  • Seien Sie bei Anrufen von angeblichen Polizisten, insbesondere auf Hochdeutsch, skeptisch
  • Lassen Sie sich über die Notrufnummer 117 mit dem Anrufer verbinden
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen bekannt
  • Übergeben Sie auf keinen Fall Bargeld oder Wertsachen an unbekannte Personen
  • Legen Sie mit Ihrer Bank für sich passende Bezugslimiten fest
  • Melden Sie der Polizei, wenn Sie Opfer eines Betrugs oder Betrugsversuchs sind
  • Rufen Sie den Anrufer zurück
  • Alarmieren Sie im Zweifel die Polizei

Kontaktaufnahme Kantonspolizei Graubünden:
Telefon: +41 81 257 71 11
Adresse: Ringstrasse 2, 7000 Chur
In dringenden Fällen erreichen Sie die Polizei via Notruf 117

Links zum Beitrag:
Medienmitteilung Kantonspolizei Graubünden:
„Graubünden: Achtung – Telefonanrufe durch angebliche Polizisten“ (13.10.2016)

Medienmitteilung Kantonspolizei Graubünden:
“ Graubünden: Achtung – Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus“ (15.08.2016)
 





Kommentar schreiben




Kommentar





Kommmentare

Es sind noch keine Kommentare eingetragen.