Was bedeutet eigentlich der Hashtag #Grischashot?

Vor ein paar Wochen habe ich das Hashtag #Grischashot „ins Leben gerufen“, und zwar nicht „einfach so“, aus Spass, sondern mit einer (für mich wichtigen,) bestimmten Bedeutung, die nicht unwichtig ist. Deshalb möchte ich im folgenden Beitrag die Bedeutung von #Grischashot ausführlicher beschreiben; es wäre also gut, Du liest erst den folgenden Artikel, bevor Du „einfach“ diesen Hashtag benutzt…

Ich gehe davon aus, dass Du weisst was ein „Hashtag“ ist… (sonst lies hier)…

Im Mai habe ich bereits kurz informiert und getwittert, siehe hier auf meiner Startseite.

Kurz und knapp: was bedeutet #Grischashot?

Es geht um Copyright- oder Lizenzrechte an Photos, die jemand (z.B. im Internet in SocialMedia wie Twitter, Facebook oder Instagram) publiziert. Das Ganze ist ein bisserl komplizierter und nicht in zwei Sätzen erklärt; für mich soll #Grischashot bedeuten: ich gebe alle (meine) Rechte an dem eigenen Photo oder z.B. Video ab, welches ich im Internet publiziere. Dies nach der sogenannten „CC0“-Lizenz nach CreativeCommons..

Wie komme ich dazu, „weshalb macht der sowas“…

Dazu musst Du wissen, dass ich selber (im Internet) Publisher und „Produzent“ bin, das heisst ich programmiere einerseits Websites [mit (X)HTML, CSS, Javascript, DOM, Ajax, PHP, MySQL] und produziere auch Grafikkomponenten, also „Webdesign“… auch da, bei meinen Produkten, geht es ja um Copyrights, meine Copyrights. So. Wenn Du nun selber z.B. am schönen Davosersee bist und ein tolles Photo schiesst und das im Web postest, dann ist die Situation in Bezug auf Deine Copyrightrechte an Deinem Bild unklar. Grundsätzlich sind alle Rechte am Bild bei Dir. Das heisst, ich darf es z.B. nicht als Webseitenhintergrund für eine neue Kundenwebsite benutzen. Als Web-Produzent verwende ich entweder eigene Produkte oder aber eben „CC0“-Produkte von anderen lieben Menschen, die solches Zeugs produzieren. Ich selber gebe ja nicht alles, was ich produziere als „CC0“ raus, aber ich schenke gerne „der Welt“ und allen Menschen für alle Zeit einige Grafiken oder Codes, das ist auch eine „Philosophie„, die sich auch mit dem Hashtag #Share verbindet; es geht auch darum, dass alle Informationen der Menschheit frei zugänglich sein sollen… Eine Symbolfigur dieser (Internet-)“Philosphie“ war ist Aaron Swartz, R.I.P., falls es Dich näher interessiert, guck Dir das folgende Video (an einem freien Abend) an:

Was bedeutet nun #Grischashot für „meine Photos“?

Es bedeutet, dass Du es allen erlaubst, Dein mit #Grischashot getaggtes Photo, beliebig zu gebrauchen, also zu kopieren, zu bearbeiten und auch zu verkaufen. Dort liegt (für viele) der „Haken“ an der PublicDomain-Lizenz, denn es gibt Leute, die finden, „ich gebe mein Photo für private Zwecke frei, aber nicht für kommerzielle Zwecke wie Verkauf“. Wenn aber alle so denken würden, gäbe es das Internet in der jetzigen Form vermutlich nicht ;o)

Es gibt z.B. „OpenSource„-Software; gäbe es diese nicht, hätte es Millionen und Millionen Websites weniger, alleine die WordPress-Websites machen einen grossen Teil aller Websites auf der ganzen Welt aus – auch dieses Blog hier ist ein WordPress-Blog und also „OpenSource“. Nun gibt es aber sehr viele Lizenzvarianten. In diesem Dschungel an Lizenzen muss ich (als Software-Entwickler und Grafiker) ja auch die passende Lizenz für meine Produkte bestimmen. Nun, für Produkte die ich für Kunden mache, bleiben im Normalfall alle Rechte bei mir, oder dem Kunden. Aber was ist auf meinen eigenen Websites, auf denen ich „Kostenloses“ für alle mache? Ich habe schon damals im 2001(!) auf meiner ersten eigenen Homepage (selber gecodet ;o) den #Share-Charakter „gelebt“! ? ❤ ?

Bei „CC0“ ist der Fall klar; ich darf das Teil (z.B. Photo) nehmen, also „klauen“, und es für meine Zwecke beliebig nutzen, privat oder kommerziell. Punkt.
Es geht auch um Moral… auch um Respekt gegenüber anderen Menschen Rechte.

Mir ist es deshalb eben wichtig, dies allen zu erklären, weil die Verwendung von #Grischashot durch Euch auf Twitter etc. deutlich zunimmt (danke Euch ?❤?). In Wirklichkeit kannst Du natürlich, obwohl Du #Grischashot verwendest, auf allen Deinen Rechten bestehen, denn ich bin ja nicht das Gesetz ;o) und schliesslich hab ich dieses #Grischashot auch „spontan erfunden“, ebenso könnten andere dieses Hashtag verwenden, ohne von diesem komischen Typ von graubuendner.ch zu wissen … soviel zum öhm ideologischen „Sinn von #Grischashot“.

Was mache ich mit #Grischashot Photos?

In erster Linie freue ich mich daran :o) nochmal danke an alle bisherigen Teinehmer/innen ?❤??❤?
die „Idee“, die ich damals hatte, als ich #Grischashot startete, war nun folgende:

  • Ich verbreite und teile die #Grischashot-Tweets (mit selbstgeschossenem Photo aus/zu Graubünden) auf meinen SocialMedia-Kanälen Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest.
  • Ich sammle und publiziere (später*) für alle Menschen auf der ganzen Welt die Graubündenfotos auf www.graubuendner.ch und mache hier das „Grischashot-Zentrum“ (Komplett-„Backup“, Information, Suchfunktion), wo es entstand.

Punkt 1: kann ich relativ „einfach“ machen; auf Twitter kann ich „retweeten“ (danke Twitter, schmunzel), oder auf Facebook „teilen“. Aber in der Praxis gestaltet es sich doch nicht sooo einfach, ein Photo poste ich dann ja auf allen Kanälen, versuch doch mal, z.B. mit Rechner/PC auf Instagram ein Foto zu „klauen“ (zu kopieren) und bei Dir auf dem Desktop zu speichern… oder z.B. hat celina auf Twitter ein #Grischashot-Video gepostet (meine Freude war gross), so nun versuche mal das auf Twitter verlinkte Video von celina real als Datei auf Deinen Desktop zu speichern… Auf Instagram fehlt mir ja auch eine „einfache“ Möglichkeit, zu teilen, ich kann da nur Herzchen machen ;o) wenn mich keiner mit #graubuendner anpingt…. zudem habe ich ein „Problem“, wenn nun plötzlich viele #Grischashots gepostet werden, dann wäre ich den ganzen Tag damit beschäftigt, theoretisch… ;o) gerade eben hat z.B. auch jemand mit privatem Twitter-Account vier schöne #Grischashot-Photos gepostet, die kann man nicht retweeten, also werde ich nachher, wenn ich diesen Beitrag hier veröffentlicht habe, sicher ein gutes Weilchen damit beschäftigt sein, die vier Photos für die Welt zu posten, aber ich freue mich trotzdem jetzt schon darauf (o:

*Punkt 2: ist in Arbeit. Ich bastle im Hintergrund schon seit Wochen an der „neuen“ Website hier… eigentlich könnte ich die auch schon freischalten, aber ich hab ja keinen Stress… da habe ich vor (dies ist noch nicht eingebaut), einen ganzen Bereich für #Grischashot zu erstellen. Es wird ja hier in Zukunft auch (kostenlose) Accounts für alle geben. Mein Plan ist, dass mit dem graubuendner.ch-Account u.a. auch eigene Photos veröffentlicht werden können, da würde dann die „Lizenzierung“ mit #Grischashot miteinbezogen. Wenn in meiner Community die Mitglieder Photos veröffentlichen können, dann ist es für mich als Webmaster „normal“ und selbstverständlich, den Produzenten („Fotografen“) eine Lizenz-Auswahl anzubieten, damit die eigenen Photos klar markiert werden können. Ich denke, so in ein, zwei Wochen, werde ich „Go-Live“ machen…

Print Friendly, PDF & Email


Kategorie(n): Allgemein
Schlagwörter: , , , , ,
Publiziert am 2. August 2015



Kommentar schreiben




Kommentar





Kommmentare

[…] die ich selber geschossen habe, hauptsächlich Landschaftsfotos. Andererseits habe ich eine #GRischashot-Datenbank aufgebaut, die Photos von mir und bereits ca. 60 Nutzern von Twitter und Instagram enthält. […]





E-Mail WhatsApp

[ 13 Besucher online ]

Dir gefällt graubuendner.ch?
Dann unterstütze mich
via Paypal oder direkt.
Tangga! 🍀